Warning: call_user_func() expects parameter 1 to be a valid callback, class 'WindowsPhoneDesktopUserAgentMatcher' not found in /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/plugins/mobile/scientia/scientia/UserAgentMatcherFactory.php on line 58
Markus kapitel 6 - DE_Elberfelderbibel1905 | Bibel-lesen.com

T├Ągliche Bibellesung

Today's reading is from:
  • 1 Timotheus 4-6  

View Full Reading Plan

Study Tools  |  Bible Resources
   

zeig die Seite -BL- anderen

FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedinMixxRSS Feed
   
German English French Italian Norwegian Portuguese Russian Spanish
   
Markus kapitel 6
Buch
Kapitel
Kommentar
1
Und er ging von dannen hinweg und kam in seine Vaterstadt, und seine J├╝nger folgten ihm nach.
2
Und als es Sabbath geworden war, fing er an, in der Synagoge zu lehren; und viele, die zuh├Ârten, erstaunten und sprachen: Woher diesem solches? Und was ist das f├╝r eine Weisheit, die ihm gegeben ist, und solche Wunderwerke geschehen durch seine H├Ąnde?
3
Ist dieser nicht der Zimmermann, der Sohn der Maria, und ein Bruder des Jakobus und Joses und Judas und Simon? Und sind nicht seine Schwestern hier bei uns?
4
Und sie ├Ąrgerten sich an ihm. Und Jesus sprach zu ihnen: Ein Prophet ist nicht ohne Ehre, au├čer in seiner Vaterstadt und unter seinen Verwandten und in seinem Hause.
5
Und er konnte daselbst kein Wunderwerk tun, au├čer da├č er einigen Schwachen die H├Ąnde auflegte und sie heilte.
6
Und er verwunderte sich ├╝ber ihren Unglauben. Und er ging durch die D├Ârfer ringsum und lehrte.
7
Und er ruft die Zw├Âlfe herzu; und er fing an, sie zu zwei und zwei auszusenden, und gab ihnen Gewalt ├╝ber die unreinen Geister.
8
Und er gebot ihnen, da├č sie nichts mit auf den Weg nehmen sollten, als nur einen Stab; keine Tasche, kein Brot, keine M├╝nze in den G├╝rtel,
9
sondern Sandalen untergebunden; und ziehet nicht zwei Leibr├Âcke an.
10
Und er sprach zu ihnen: Wo irgend ihr in ein Haus eintretet, daselbst bleibet, bis ihr von dannen weggeht.
11
Und welcher Ort irgend euch nicht aufnehmen, und wo man euch nicht h├Âren wird, von dannen gehet hinaus und sch├╝ttelt den Staub ab, der unter euren F├╝├čen ist, ihnen zum Zeugnis.
12
Und sie gingen aus und predigten, da├č die Bu├če tun sollten;
13
und sie trieben viele D├Ąmonen aus und salbten viele Schwache mit ├ľl und heilten sie.
14
Und der K├Ânig Herodes h├Ârte von ihm (denn sein Name war bekannt geworden) und sagte: Johannes der T├Ąufer ist aus den Toten auferstanden, und darum wirken solche Kr├Ąfte in ihm.
15
Andere aber sagten: Es ist Elias; und andere sagten: Es ist ein Prophet, wie einer der Propheten.
16
Als aber Herodes es h├Ârte, sagte er: Johannes, den ich enthauptet habe, dieser ist auferweckt.
17
Denn er, Herodes, hatte hingesandt und den Johannes greifen und ihn im Gef├Ąngnis binden lassen, um der Herodias willen, des Weibes seines Bruders Philippus, weil er sie geheiratet hatte.
18
Denn Johannes hatte dem Herodes gesagt: Es ist dir nicht erlaubt, das Weib deines Bruders zu haben.
19
Die Herodias aber trug es ihm nach und wollte ihn t├Âten, und sie konnte nicht;
20
denn Herodes f├╝rchtete den Johannes, da er wu├čte, da├č er ein gerechter und heiliger Mann war, und er verwahrte ihn; und wenn er ihn geh├Ârt hatte, so tat er vieles, und er h├Ârte ihn gern.
21
Und als ein geeigneter Tag kam, als Herodes an seinem Geburtstage seinen Gro├čen und den Obersten und den Vornehmsten von Galil├Ąa ein Gastmahl machte, und ihre,
22
der Herodias, Tochter hereinkam und tanzte, gefiel sie dem Herodes und denen, die mit zu Tische lagen. Und der K├Ânig sprach zu dem M├Ągdlein: Bitte von mir, was irgend du willst, und ich werde es dir geben.
23
Und er schwur ihr: Was irgend du von mir bitten wirst, werde ich dir geben, bis zur H├Ąlfte meines Reiches.
24
Sie aber ging hinaus und sagte ihrer Mutter: Um was soll ich bitten? Diese aber sprach: Um das Haupt Johannes' des T├Ąufers.
25
Und sie ging alsbald mit Eile zu dem K├Ânig hinein und bat und sagte: Ich will, da├č du mir sofort auf einer Sch├╝ssel das Haupt Johannes' des T├Ąufers gebest.
26
Und der K├Ânig wurde sehr betr├╝bt; doch um der Eide und um derer willen, die mit zu Tische lagen, wollte er sie nicht zur├╝ckweisen.
27
Und alsbald schickte der K├Ânig einen von der Leibwache und befahl, sein Haupt zu bringen.
28
Der aber ging hin und enthauptete ihn im Gef├Ąngnis; und er brachte sein Haupt auf einer Sch├╝ssel und gab es dem M├Ągdlein, und das M├Ągdlein gab es ihrer Mutter.
29
Und als seine J├╝nger es h├Ârten, kamen sie und hoben seinen Leichnam auf und legten ihn in eine Gruft.
30
Und die Apostel versammeln sich zu Jesu; und die berichteten ihm alles, was sie getan und was sie gelehrt hatten.
31
Und er sprach zu ihnen: Kommet ihr selbst her an einen ├Âden Ort besonders und ruhet ein wenig aus. Denn derer, die da kamen und gingen, waren viele, und sie fanden nicht einmal Zeit, um zu essen.
32
Und sie gingen hin in einem Schiffe an einen ├Âden Ort besonders;
33
und viele sahen sie wegfahren und erkannten sie, und liefen zu Fu├č von allen St├Ądten dorthin zusammen und kamen ihnen zuvor.
34
Und als Jesus aus dem Schiffe trat, sah er eine gro├če Volksmenge und wurde innerlich bewegt ├╝ber sie; denn sie waren wie Schafe, die keinen Hirten haben. Und er fing an, sie vieles zu lehren.
35
Und als es schon sp├Ąt am Tage war, traten seine J├╝nger zu ihm und sagen: Der Ort ist ├Âde, und es ist schon sp├Ąt am Tage;
36
entla├č sie, auf da├č sie hingehen auf das Land und in die D├Ârfer ringsum und sich Brote kaufen, denn sie haben nichts zu essen.
37
Er aber antwortete und sprach zu ihnen: Gebet ihr ihnen zu essen. Und sie sagen zu ihm: Sollen hingehen und f├╝r zweihundert Denare Brote kaufen und ihnen zu essen geben?
38
Er aber spricht zu ihnen: Wie viele Brote habt ihr? Gehet hin und sehet. Und als sie es wu├čten, sagen sie: F├╝nf, und zwei Fische.
39
Und er befahl ihnen, da├č sie alle sich lagern lie├čen, in Gruppen, auf dem gr├╝nen Grase.
40
Und sie lagerten sich in Abteilungen zu je hundert und je f├╝nfzig.
41
Und er nahm die f├╝nf Brote und die zwei Fische, blickte auf gen Himmel, segnete und brach die Brote und gab sie seinen J├╝ngern, auf da├č sie ihnen vorlegten; und die zwei Fische verteilte er unter alle.
42
Und sie a├čen alle und wurden ges├Ąttigt.
43
Und sie hoben auf an Brocken zw├Âlf Handk├Ârbe voll, und von den Fischen.
44
Und es waren derer, welche von den Broten gegessen hatten, f├╝nftausend M├Ąnner.
45
Und alsbald n├Âtigte er seine J├╝nger, in das Schiff zu steigen und an das jenseitige Ufer nach Bethsaida vorauszufahren, w├Ąhrend er die Volksmenge entl├Ą├čt.
46
Und als er sie verabschiedet hatte, ging er hin auf den Berg, um zu beten.
47
Und als es Abend geworden, war das Schiff mitten auf dem See, und er allein auf dem Lande.
48
Und als er sie beim Rudern Not leiden sah, denn der Wind war ihnen entgegen, kommt er um die vierte Nachtwache zu ihnen, wandelnd auf dem See; und er wollte an ihnen vor├╝bergehen.
49
Sie aber, als sie ihn auf dem See wandeln sahen, meinten, es sei ein Gespenst, und schrieen auf;
50
denn alle sahen ihn und wurden best├╝rzt. Und alsbald redete er mit ihnen und spricht zu ihnen: Seid gutes Mutes, ich bin's; f├╝rchtet euch nicht!
51
Und er stieg zu ihnen in das Schiff, und der Wind legte sich. Und sie erstaunten sehr ├╝ber die Ma├čen bei sich selbst und verwunderten sich;
52
denn sie waren durch die Brote nicht verst├Ąndig geworden, denn ihr Herz war verh├Ąrtet.
53
Und als sie hin├╝bergefahren waren, kamen sie in das Land Genezareth und legten an.
54
Und als sie aus dem Schiffe gestiegen waren, erkannten sie ihn alsbald
55
und liefen in jener ganzen Umgegend umher und fingen an, die Leidenden auf den Betten umherzutragen, wo sie h├Ârten, da├č er sei.
56
Und wo irgend er eintrat in D├Ârfer oder St├Ądte oder aufs Land, legten sie die Kranken auf den Marktpl├Ątzen hin und baten ihn, da├č sie nur die Quaste seines Kleides anr├╝hren d├╝rften; und so viele irgend ihn anr├╝hrten, wurden geheilt.
   

Logo von Bibel-Lesen.com

Logo von bibel-lesen.com
   

Visitors on Bibel-lesen.com

TCVN Flag Counter
   

Visitors Counter ab 24.07.2014


Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/plugins/mobile/scientia/scientia/UserAgentMatcherFactory.php:58) in /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/modules/mod_vvisit_counter/helper.php on line 1297
592530
TodayToday603
YesterdayYesterday1709
This WeekThis Week2312
This MonthThis Month31679
All DaysAll Days592530
Statistik created: 2018-11-20T04:33:11+01:00
?
?
UNKNOWN

This page uses the IP-to-Country Database provided by WebHosting.Info (http://www.webhosting.info), available from http://ip-to-country.webhosting.info

   
Realtime website traffic tracker, online visitor stats and hit counter´╗┐
© Bibel-lesen.com 2013 / Ein Projekt von dieNordlichtinsel.com