Warning: call_user_func() expects parameter 1 to be a valid callback, class 'WindowsPhoneDesktopUserAgentMatcher' not found in /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/plugins/mobile/scientia/scientia/UserAgentMatcherFactory.php on line 58
2.Chronik kapitel 20 - DE_Pattlochbibel2teRev | Bibel-lesen.com

T├Ągliche Bibellesung

Today's reading is from:
  • Hebraeer 7-9  

View Full Reading Plan

Study Tools  |  Bible Resources
   

zeig die Seite -BL- anderen

FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedinMixxRSS Feed
   
German English French Italian Norwegian Portuguese Russian Spanish
   
2.Chronik kapitel 20
Buch
Kapitel
Kommentar
1
Danach zogen die Moabiter, Ammoniter und mit ihnen ein Teil der M├źuniter gegen Josaphat heran.
2
Man kam und berichtete ihm: "Eine gro├če ├ťbermacht r├╝ckt von jenseits des Meeres, von Edom, gegen dich heran und steht in Chazezon-Tamar, das ist Engedi."
3
Josaphat geriet in Schrecken und machte sich daran, den Herrn aufzusuchen. Er lie├č in ganz Juda ein Fasten ausrufen.
4
Die Jud├Ąer scharten sich zusammen, um vom Herrn Hilfe zu erflehen. Auch aus allen St├Ądten Judas kamen sie herbei, den Herrn zu bitten.
5
Josaphat trat in die Versammlung Judas und Jerusalems im Hause des Herrn, zum neuen Vorhof gewandt.
6
Er sprach: "Herr, Gott unserer V├Ąter, bist nicht du Gott im Himmel und du Herrscher ├╝ber alle K├Ânigreiche der V├Âlker? In deiner Hand sind Kraft und St├Ąrke, und niemand kann sich mit dir messen.
7
Hast nicht du, unser Gott, die Bewohner dieses Landes vor deinem Volk Israel vertrieben und es den Nachkommen deines Freundes Abraham auf ewig verliehen?
8
Sie wohnten darin und bauten hier deinem Namen ein Heiligtum, indem sie sprachen:
9
Kommen Unheil, Schwert, ├ťberschwemmung, Pest oder Hungersnot ├╝ber uns, dann treten wir vor dieses Haus und vor dein Angesicht; denn dein Name ist in diesem Haus gegenw├Ąrtig. Wir rufen zu dir aus unserer Not, damit du h├Ârst und hilfst.
10
Siehe nun, die Ammoniter, Moabiter und die Bewohner des Gebirges Se├»r, deren Gebiet zu betreten du den Israeliten bei ihrem Auszug aus dem Land ├ägypten verwehrt hast, so da├č sie sich ihnen fernhielten, ohne sie zu vernichten,
11
siehe, diese vergelten es uns nun damit, da├č sie kommen, um uns aus deinem Eigentum zu vertreiben, das du uns verliehen hast.
12
Unser Gott, willst du nicht ├╝ber sie Gericht halten? Wir sind machtlos vor dieser gewaltigen Menge, die gegen uns heranzieht. Wir wissen nicht, was wir tun sollen. Nur auf dich sind unsere Augen gerichtet."
13
Ganz Juda stand vor dem Herrn, auch ihre Angeh├Ârigen samt Frauen und Kindern.
14
Da kam inmitten der Versammlung der Geist des Herrn über Jachasiel, den Sohn Sacharjas, des Sohnes Benajas, des Sohnes Jeïels, des Sohnes Mattanjas, einen Leviten aus den Nachkommen Asaphs.
15
Er rief aus: "Merkt auf, Jud├Ąer alle, Bewohner Jerusalems, und du, K├Ânig Josaphat! So spricht der Herr zu euch: F├╝rchtet euch nicht und la├čt euch nicht erschrecken durch diese gewaltige Menge; denn nicht eure, sondern Gottes Sache ist der Krieg!
16
Morgen sollt ihr wider sie zu Felde ziehe. Sie werden die Blumensteige heraufkommen, und ihr werdet am Ende des Tales vor der Steppe Jeru├źl auf sie sto├čen.
17
Aber nicht ihr werdet den Kampf mit ihnen zu bestehen haben; stellt euch auf, bleibt stehen und seht die Rettung, die der Herr euch, Juda und Jerusalem, bringen wird! Habt keine Furcht und Angst! Morgen sollt ihr ihnen entgegenziehen, und der Herr wird mit euch sein."
18
Da verneigte sich Josaphat mit dem Antlitz zur Erde. Auch ganz Juda und die Bewohner Jerusalems fielen vor dem Herrn nieder, ihn anzubeten.
19
Darauf erhoben sich die Leviten, die Angeh├Ârigen der Kehatiten, und zwar die Korachiten, um den Herrn, den Gott Israels, mit lauter und jubelnder Stimme zu preisen.
20
Fr├╝h am Morgen zog man nach der Steppe von Tekoa. Bei ihrem Aufbruch stellte sich Josaphat hin und sprach: "H├Ârt mich an, Jud├Ąer und ihr Bewohner Jerusalems! Vertraut auf den Herrn, euren Gott, und ihr k├Ânnt bestehen! Vertraut auf seine Propheten, und ihr habt Erfolg!"
21
Nachdem er sich mit dem Kriegsvolk beraten hatte, bestellte er S├Ąnger f├╝r den Herrn, die ihn in heiligem Schmuck preisen sollten. Sie schritten den Truppen voran und riefen: "Dankt dem Herrn, denn ewig w├Ąhrt seine Huld!"
22
Als sie mit dem Jubelruf und Lobpreis begannen, sandte der Herr Feinde aus dem Hinterhalt gegen die Ammoniter, Moabiter und die Leute vom Gebirge Seïr, die gegen Juda gezogen waren, und sie erlitten eine Niederlage.
23
Es stellten sich n├Ąmlich die Ammoniter und Moabiter gegen die Bewohner vom Gebirge Se├»r, um sie zu vernichten und zu vertilgen. Nachdem sie die Bewohner von Se├»r aufgerieben hatten, verhalfen sie sich gegenseitig zum Verderben.
24
Als die Jud├Ąer an die Beobachtungsstelle kamen, von der aus man die W├╝ste ├╝berschauen konnte, und nun nach dem Heereshaufen Ausschau hielten, da lagen die Leichen der Feinde auf der Erde. Niemand war entronnen.
25
Josaphat kam mit seinen Kriegsleuten zur Pl├╝nderung. Man fand bei ihnen in Menge Waren, Kleidungsst├╝cke und kostbare Ger├Ąte. Sie nahmen so viel an sich, da├č sie es nicht mehr tragen konnten. Drei Tage lang pl├╝nderten sie; denn die Beute war gewaltig.
26
Am vierten Tage scharten sie sich im "Lobpreistal" zusammen. Weil sie dort den Herrn priesen, deshalb hei├čt jener Ort "Lobpreistal" bis heute.
27
Darauf wandten sich alle M├Ąnner Judas und Jerusalems mit Josaphat an ihrer Spitze voller Freude zur Heimkehr nach Jerusalem; denn der Herr hatte ihnen gro├če Siegesfreude ├╝ber ihre Feinde geschenkt.
28
Sie kamen nach Jerusalem mit Harfen, Zithern und Trompeten zum Tempel des Herrn.
29
Der Schrecken vor Gott aber war ├╝ber alle K├Ânigreiche der (angrenzenden) L├Ąnder gekommen, als man davon h├Ârte, da├č der Herr gegen die Feinde Israels gek├Ąmpft hatte.
30
So hatte das Reich Josaphats Frieden. Denn sein Gott hatte ihm ringsum Ruhe verschafft.
31
Josaphat regierte als K├Ânig ├╝ber Juda. Er war f├╝nfunddrei├čig Jahre alt, als er die Herrschaft begann, und regierte f├╝nfundzwanzig Jahre in Jerusalem. Der Name seiner Mutter war Asuba, die Tochter Schilchis.
32
Er wandelte auf den Wegen seines Vaters Asa und wich nicht von ihnen ab. Er tat, was dem Herrn wohlgefiel.
33
Nur die H├Âhen wurden nicht abgeschafft; denn noch hatte das Volk sein Herz nicht auf den Gott seiner V├Ąter gerichtet.
34
Die ├╝brige Geschichte Josaphats, die fr├╝here und die sp├Ątere, ist aufgeschrieben in der Geschichte Jehus, des Sohnes Chananis, die in das Buch der K├Ânige Israels aufgenommen ist.
35
Danach verb├╝ndete sich Josaphat, der K├Ânig von Juda, mit Achasja, dem K├Ânig von Israel. Dieser aber handelte frevelhaft.
36
Er nahm ihn zum Bundesgenossen, um Schiffe zu bauen, die nach Tarsis fahren sollten. So bauten sie Schiffe in Ezjon-Geber.
37
Da weissagte Elieser, der Sohn Dodawahus aus Marescha, wider Josaphat: "Weil du dich mit Achasja in einen Bund eingelassen, wird der Herr dein Werk zerbrechen." Die Schiffe scheiterten und konnten nicht nach Tarsis fahren.
   

Logo von Bibel-Lesen.com

Logo von bibel-lesen.com
   

Visitors on Bibel-lesen.com

TCVN Flag Counter
   

Visitors Counter ab 24.07.2014


Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/plugins/mobile/scientia/scientia/UserAgentMatcherFactory.php:58) in /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/modules/mod_vvisit_counter/helper.php on line 1297
891033
TodayToday502
YesterdayYesterday1540
This WeekThis Week4769
This MonthThis Month30468
All DaysAll Days891033
Statistik created: 2019-10-24T04:43:15+02:00
?
?
UNKNOWN

This page uses the IP-to-Country Database provided by WebHosting.Info (http://www.webhosting.info), available from http://ip-to-country.webhosting.info

   
Realtime website traffic tracker, online visitor stats and hit counter´╗┐
© Bibel-lesen.com 2013 / Ein Projekt von dieNordlichtinsel.com