Warning: call_user_func() expects parameter 1 to be a valid callback, class 'WindowsPhoneDesktopUserAgentMatcher' not found in /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/plugins/mobile/scientia/scientia/UserAgentMatcherFactory.php on line 58
Schl├╝sselpersonen der Bibel - DE_ELBERFELDERBIBEL1905 - Tag 255 | Bibel-lesen.com

T├Ągliche Bibellesung

Today's reading is from:
  • Hebraeer 1-3  

View Full Reading Plan

Study Tools  |  Bible Resources
   

zeig die Seite -BL- anderen

FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedinMixxRSS Feed
   
German English French Italian Norwegian Portuguese Russian Spanish
   
Leseplan
Bibelversion
Kommentar
Tag 254 Tag 255Tag 256
Hesekiel kapitel 41
1
Und er brachte mich in den Tempel. Und er ma├č die Pfeiler: sechs Ellen Breite auf dieser und sechs Ellen Breite auf jener Seite, die Breite des Zeltes.
2
Und die Breite der T├╝r war zehn Ellen, und die T├╝rschultern f├╝nf Ellen auf dieser und f├╝nf Ellen auf jener Seite. Und er ma├č seine L├Ąnge: vierzig Ellen, und die Breite: zwanzig Ellen.
3
Und er ging nach innen. Und er ma├č den T├╝rpfeiler: zwei Ellen; und die T├╝r: sechs Ellen H├Âhe, und die Breite der T├╝r: sieben Ellen.
4
Und er ma├č seine L├Ąnge: zwanzig Ellen, und die Breite: zwanzig Ellen gegen den Tempel hin; und er sprach zu mir: Dies ist das Allerheiligste.
5
Und er ma├č die Wand des Hauses: sechs Ellen, und die Breite der Seitenzimmer: vier Ellen, rings um das Haus herum.
6
Und die Seitenzimmer waren Zimmer ├╝ber Zimmer, drei, und zwar drei├čigmal; und sie gingen in die Wand, welche das Haus ringsherum f├╝r die Seitenzimmer hatte, damit sie festgehalten w├╝rden; doch wurden sie nicht in der Wand des Hauses festgehalten.
7
Und die Erweiterung und Umgebung nahm nach oben hin mehr und mehr zu, hinsichtlich der Seitenzimmer; denn die Umgebung des Hauses vergr├Â├čerte sich nach oben hin mehr und mehr rings um das Haus, wodurch Breite am Hause nach oben hin entstand. Und so stieg das untere Stockwerk zum oberen auf nach Verh├Ąltnis des mittleren.
8
Und ich sah am Hause eine Erh├Âhung ringsherum: die Seitenzimmer hatten n├Ąmlich eine Grundlage von einer vollen Rute, sechs Ellen nach der Verbindung hin.
9
Die Breite der Wand, welche die Seitenzimmer nach au├čen hatten, war f├╝nf Ellen; und auch was freigelassen war am Seitenzimmergeb├Ąude des Hauses.
10
Und zwischen den Zellen war eine Breite von zwanzig Ellen, rings um das Haus, ringsherum.
11
Und die T├╝r der Seitenzimmer ging nach dem freigelassenen Raume, eine T├╝r gegen Norden und eine T├╝r gegen S├╝den. Und die Breite des freigelassenen Raumes war f├╝nf Ellen ringsherum.
12
Und das Bauwerk an der Vorderseite des abgesonderten Platzes, an der gegen Westen gerichteten Seite, war siebzig Ellen breit, und die Mauer des Bauwerks f├╝nf Ellen breit ringsherum, und seine L├Ąnge neunzig Ellen.
13
Und er ma├č das Haus: die L├Ąnge hundert Ellen; und den abgesonderten Platz und das Bauwerk und seine Mauern: die L├Ąnge hundert Ellen;
14
und die Breite der Vorderseite des Hauses und des abgesonderten Platzes gegen Osten: hundert Ellen.
15
Und so ma├č er die L├Ąnge des an der Vorderseite des abgesonderten Platzes befindlichen Bauwerks, welches sich bis zu seiner Hinterseite hin erstreckte; und seine Galerien auf dieser und auf jener Seite: hundert Ellen; und den inneren Tempel und die Hallen des Vorhofs. -
16
Die Schwellen und die vergitterten Fenster und die Galerien rings um diese drei Geb├Ąude, den Schwellen gegen├╝ber war get├Ąfeltes Holz ringsherum, und vom Boden bis an die Fenster (und die Fenster waren verdeckt) -
17
der Raum ├╝ber den T├╝ren und das ganze Haus, sowohl inwendig als auswendig, und der Raum an allen W├Ąnden ringsherum, innen und au├čen: alles hatte seine Ma├če.
18
Und Cherubim und Palmen waren gemacht, und zwar eine Palme zwischen Cherub und Cherub. Und der Cherub hatte zwei Angesichter:
19
eines Menschen Angesicht gegen die Palme auf dieser, und eines L├Âwen Angesicht gegen die Palme auf jener Seite; so war es gemacht am ganzen Hause ringsherum.
20
Vom Boden bis hinauf ├╝ber die T├╝r waren die Cherubim und die Palmen gemacht, und zwar an der Wand des Tempels.
21
Der Tempel hatte viereckige T├╝rpfosten; und die auf der Vorderseite des Heiligtums hatten die gleiche Gestalt.
22
Der Altar war von Holz, drei Ellen hoch, und seine L├Ąnge zwei Ellen; und er hatte seine Ecken; und sein Gestell und seine W├Ąnde waren von Holz. Und er sprach zu mir: Das ist der Tisch, der vor Jehova steht.
23
Und der Tempel und das Heiligtum hatten zwei Fl├╝gelt├╝ren.
24
Und die T├╝rfl├╝gel hatten zwei Fl├╝gelbl├Ątter, zwei drehbare Fl├╝gelbl├Ątter, zwei an dem einen T├╝rfl├╝gel und zwei Fl├╝gelbl├Ątter an dem anderen.
25
Und an ihnen, an den Fl├╝gelt├╝ren des Tempels, waren Cherubim und Palmen gemacht, wie sie an den W├Ąnden gemacht waren. Und ein h├Âlzernes Dachgesims war an der Vorderseite der Halle drau├čen.
26
Und vergitterte Fenster und Palmen waren auf dieser und auf jener Seite, an den Seitenw├Ąnden der Halle und an den Seitenzimmern des Hauses und den Dachgesimsen.
Hesekiel kapitel 42
1
Und er f├╝hrte mich hinaus in den ├Ąu├čeren Vorhof, des Weges gegen Norden. Und er brachte mich zu den Zellen, welche dem abgesonderten Platze gegen├╝ber und dem Bauwerk nach Norden gegen├╝ber waren,
2
vor die Langseite hin von hundert Ellen, mit dem Eingang gegen Norden, und die Breite f├╝nfzig Ellen;
3
gegen├╝ber den zwanzig Ellen des inneren Vorhofs und gegen├╝ber dem Pflaster des ├Ąu├čeren Vorhofs, Galerie gegen Galerie war im dritten Stockwerk.
4
Und vor den Zellen war ein Gang von zehn Ellen Breite: nach dem inneren Vorhof hin ein Weg von hundert Ellen. Und ihre T├╝ren waren gegen Norden gerichtet.
5
Und weil die Galerien Raum von ihnen wegnahmen, waren die oberen Zellen schm├Ąler als die unteren und die mittleren des Baues.
6
Denn sie waren dreist├Âckig, hatten aber keine S├Ąulen wie die S├Ąulen der Vorh├Âfe; darum waren sie schm├Ąler am Boden als die unteren und die mittleren.
7
Und eine Mauer au├čerhalb, gleichlaufend den Zellen, nach dem ├Ąu├čeren Vorhof hin, war an der Vorderseite der Zellen; ihre L├Ąnge war f├╝nfzig Ellen.
8
Denn die L├Ąnge der Zellen am ├Ąu├čeren Vorhof war f├╝nfzig Ellen; und siehe, vor dem Tempel war sie hundert Ellen.
9
Und unterhalb dieser Zellen war der Zugang von Osten her, wenn man zu ihnen ging, vom ├Ąu├čeren Vorhof her. -
10
An der Breite der Mauer des Vorhofs gegen S├╝den, vor dem abgesonderten Platze und vor dem Bauwerk, waren Zellen-
11
und ein Weg vor ihnen, von gleicher Gestalt wie die Zellen, die gegen Norden waren, wie nach ihrer L├Ąnge so nach ihrer Breite, und nach allen ihren Ausg├Ąngen wie nach ihren Einrichtungen.
12
Und wie ihre Eing├Ąnge, so waren auch die Eing├Ąnge der Zellen, welche gegen S├╝den waren: ein Eingang am Anfang des Weges, des Weges, welcher gegen├╝ber der entsprechenden Mauer war gegen Osten, wenn man zu ihnen kam.
13
Und er sprach zu mir: Die Zellen im Norden und die Zellen im S├╝den, welche vor dem abgesonderten Platze sind, sind die heiligen Zellen, wo die Priester, welche Jehova nahen, die hochheiligen Dinge essen sollen. Dahin sollen sie die hochheiligen Dinge legen, sowohl das Speisopfer als auch das S├╝ndopfer und das Schuldopfer; denn der Ort ist heilig.
14
Wenn die Priester hineingehen, so sollen sie nicht aus dem Heiligtum in den ├Ąu├čeren Vorhof hinausgehen, sondern sollen dort ihre Kleider niederlegen, in welchen sie den Dienst verrichten; denn sie sind heilig; sie sollen andere Kleider anziehen und sich dem nahen, was f├╝r das Volk ist.
15
Und als er die Ma├če des inneren Hauses vollendet hatte, f├╝hrte er mich hinaus des Weges zum Tore, das gegen Osten gerichtet war; und er ma├č es ringsherum.
16
Er ma├č die Ostseite mit der Me├črute, f├╝nfhundert Ruten mit der Me├črute ringsum.
17
Er ma├č die Nordseite, f├╝nfhundert Ruten mit der Me├črute ringsum.
18
Die S├╝dseite ma├č er, f├╝nfhundert Ruten mit der Me├črute.
19
Er wandte sich um nach der Westseite und ma├č f├╝nfhundert Ruten mit der Me├črute.
20
Er ma├č es nach den vier Seiten. Es hatte eine Mauer ringsherum: die L├Ąnge war f├╝nfhundert und die Breite f├╝nfhundert, um zwischen dem Heiligen und dem Unheiligen zu scheiden.
Hesekiel kapitel 43
1
Und er f├╝hrte mich zum Tore, dem Tore, das gegen Osten sah.
2
Und siehe, die Herrlichkeit des Gottes Israels kam von Osten her; und ihr Rauschen war wie das Rauschen gro├čer Wasser, und die Erde leuchtete von seiner Herrlichkeit.
3
Und das Ansehen des Gesichtes, das ich sah, war wie das Gesicht, welches ich gesehen hatte, als ich kam, um die Stadt zu verderben; und es waren Gesichte wie das Gesicht, welches ich am Flusse Kebar gesehen hatte. Und ich fiel nieder auf mein Angesicht.
4
Und die Herrlichkeit Jehovas kam in das Haus, den Weg des Tores, welches gegen Osten gerichtet war.
5
Und der Geist hob mich empor und brachte mich in den inneren Vorhof; und siehe, die Herrlichkeit Jehovas erf├╝llte das Haus.
6
Und ich h├Ârte einen, der aus dem Hause zu mir redete; und ein Mann stand neben mir.
7
Und er sprach zu mir: Menschensohn, dies ist der Ort meines Thrones und der Ort meiner Fu├čsohlen, wo ich inmitten der Kinder Israel wohnen werde ewiglich. Und das Haus Israel wird meinen heiligen Namen nicht mehr verunreinigen, sie und ihre K├Ânige, durch ihre Hurerei und durch die Leichname ihrer K├Ânige und ihre H├Âhen:
8
indem sie ihre Schwelle an meine Schwelle und ihre T├╝rpfosten neben meine T├╝rpfosten setzten, da├č nur die Wand zwischen mir und ihnen war; und meinen heiligen Namen verunreinigten durch ihre Greuel, die sie ver├╝bten, so da├č ich sie in meinem Zorne vernichtet habe.
9
Nunmehr werden sie ihre Hurerei und die Leichname ihrer K├Ânige von mir entfernen, und ich werde in ihrer Mitte wohnen ewiglich.
10
Du, Menschensohn, berichte dem Hause Israel ├╝ber dieses Haus, damit sie sich ihrer Missetaten sch├Ąmen und den Bau messen.
11
Und wenn sie sich alles dessen sch├Ąmen, was sie getan haben, so zeige ihnen die Form des Hauses und seine Einrichtung, und seine Ausg├Ąnge und seine Eing├Ąnge, und alle seine Formen und alle seine Satzungen, und alle seine Formen und alle seine Gesetze; und schreibe es vor ihren Augen auf, damit sie seine ganze Form und alle seine Satzungen behalten und sie tun. -
12
Dies ist das Gesetz des Hauses: Auf dem Gipfel des Berges soll sein ganzes Gebiet ringsherum hochheilig sein; siehe, das ist das Gesetz des Hauses. -
13
Und dies sind die Ma├če des Altars nach Ellen, die Elle eine Elle und eine Handbreite: ein Untersatz, eine Elle hoch und eine Elle breit; und sein Gesims an seinem Rande ringsum: eine Spanne; und das ist der Sockel des Altars.
14
Und von dem Untersatz am Boden bis zur unteren Umwandung: zwei Ellen H├Âhe und eine Elle Breite; und von der kleineren Umwandung bis zur gr├Â├čeren Umwandung: vier Ellen H├Âhe und eine Elle Breite.
15
Und der Gottesberg: vier Ellen H├Âhe; und von dem Gottesherde aufw├Ąrts die vier H├Ârner.
16
Und der Gottesherd: zw├Âlf Ellen L├Ąnge bei zw├Âlf Ellen Breite, quadratf├Ârmig, an seinen vier Seiten.
17
Und die untere Umwandung: vierzehn Ellen L├Ąnge bei vierzehn Ellen Breite, an ihren vier Seiten; und das Gesims rings um dieselbe: eine halbe Elle, und ihr Untersatz eine Elle ringsum. Und seine Stufen waren gegen Osten gerichtet.
18
Und er sprach zu mir: Menschensohn, so spricht der Herr, Jehova: Dies sind die Satzungen des Altars, an dem Tage, da er gemacht wird, um Brandopfer darauf zu opfern und Blut darauf zu sprengen.
19
Und du sollst den Priestern, den Leviten, welche vom Samen Zadoks sind, die mir nahen, spricht der Herr, Jehova, um mir zu dienen, einen jungen Farren geben zum S├╝ndopfer.
20
Und du sollst von seinem Blute nehmen und es an seine vier H├Ârner tun und an die vier Ecken der Umwandung und an das Gesims ringsum; und so sollst du ihn ents├╝ndigen und S├╝hnung f├╝r ihn tun.
21
Und du sollst den Farren des S├╝ndopfers nehmen, und man soll ihn an dem bestimmten Orte des Hauses, au├čerhalb des Heiligtums, verbrennen.
22
Und am zweiten Tage sollst du einen Ziegenbock ohne Fehl zum S├╝ndopfer darbringen; und man soll den Altar ents├╝ndigen, so wie man ihn mit dem Farren ents├╝ndigt hat.
23
Wenn du das Ents├╝ndigen vollendet hast, sollst du einen jungen Farren ohne Fehl und einen Widder ohne Fehl vom Kleinvieh darbringen:
24
du sollst sie vor Jehova darbringen, und die Priester sollen Salz auf sie streuen und sie dem Jehova als Brandopfer opfern.
25
Sieben Tage lang sollst du t├Ąglich einen Bock als S├╝ndopfer opfern; und einen jungen Farren und einen Widder vom Kleinvieh, ohne Fehl, soll man opfern.
26
Sieben Tage lang soll man S├╝hnung tun f├╝r den Altar und ihn reinigen und ihn einweihen.
27
Und wenn man die Tage vollendet hat, so soll es am achten Tage und fernerhin geschehen, da├č die Priester eure Brandopfer und eure Friedensopfer auf dem Altar opfern; und ich werde euch wohlgef├Ąllig annehmen, spricht der Herr, Jehova.
Hesekiel kapitel 44
1
Und er f├╝hrte mich zur├╝ck des Weges zum ├Ąu├čeren Tore des Heiligtums, welches gegen Osten sah; und es war verschlossen.
2
Und Jehova sprach zu mir: Dieses Tor soll verschlossen sein; es soll nicht ge├Âffnet werden, und niemand soll durch dasselbe eingehen; weil Jehova, der Gott Israels, durch dasselbe eingezogen ist, so soll es verschlossen sein.
3
Was den F├╝rsten betrifft, er, der F├╝rst, soll darin sitzen, um zu essen vor Jehova; auf dem Wege der Torhalle soll er hineingehen, und auf demselben Wege soll er hinausgehen.
4
Und er brachte mich auf dem Wege des Nordtores vor das Haus; und ich sah: und siehe, die Herrlichkeit Jehovas erf├╝llte das Haus Jehovas; und ich fiel nieder auf mein Angesicht.
5
Und Jehova sprach zu mir: Menschensohn, richte dein Herz darauf, und sieh mit deinen Augen und h├Âre mit deinen Ohren alles, was ich mit dir rede betreffs aller Satzungen des Hauses Jehovas und betreffs aller seiner Gesetze; und richte dein Herz auf den Eingang des Hauses samt allen Ausg├Ąngen des Heiligtums.
6
Und sprich zu den Widerspenstigen, zu dem Hause Israel: So spricht der Herr, Jehova: La├čt es genug sein an allen euren Greueln, Haus Israel!
7
Indem ihr S├Âhne der Fremde, unbeschnitten am Herzen und unbeschnitten am Fleische, hineinf├╝hrtet, um in meinem Heiligtum zu sein, mein Haus zu entweihen, wenn ihr meine Speise, Fett und Blut, darbrachtet, so da├č sie meinen Bund brachen zu allen euren Greueln hinzu.
8
Und ihr habt der Hut meiner heiligen Dinge nicht gewartet, sondern habt sie euch zu W├Ąrtern meiner Hut gesetzt in meinem Heiligtum. -
9
So spricht der Herr, Jehova: Kein Sohn der Fremde, unbeschnitten am Herzen und unbeschnitten am Fleische, von allen S├Âhnen der Fremde, welche inmitten der Kinder Israel sind, soll in mein Heiligtum kommen.
10
Wahrlich, die Leviten, die sich von mir entfernt haben bei der Verirrung Israels, welches von mir abgeirrt ist, seinen G├Âtzen nach, sie sollen ihre Missetat tragen;
11
aber sie sollen in meinem Heiligtum Diener sein, als Wachen an den Toren des Hauses und als Diener des Hauses; sie sollen das Brandopfer und das Schlachtopfer f├╝r das Volk schlachten, und sie sollen vor ihnen stehen, um ihnen zu dienen.
12
Weil sie ihnen vor ihren G├Âtzen gedient haben und dem Hause Israel ein Ansto├č zur Verschuldung gewesen sind, darum habe ich meine Hand wider sie erhoben, spricht der Herr, Jehova, da├č sie ihre Missetat tragen sollen.
13
Und sie sollen mir nicht nahen, um mir den Priesterdienst auszu├╝ben, und um allen meinen heiligen Dingen, den hochheiligen, zu nahen; sondern sie sollen ihre Schmach und ihre Greuel tragen, die sie ver├╝bt haben.
14
Und ich werde sie zu W├Ąrtern der Hut des Hauses machen, f├╝r all seinen Dienst und f├╝r alles, was darin verrichtet wird.
15
Aber die Priester, die Leviten, die S├Âhne Zadoks, welche der Hut meines Heiligtums gewartet haben, als die Kinder Israel von mir abirrten, sie sollen mir nahen, um mir zu dienen, und sollen vor mir stehen, um mir das Fett und das Blut darzubringen, spricht der Herr, Jehova.
16
Sie sollen in mein Heiligtum kommen, und sie sollen meinem Tische nahen, um mir zu dienen, und sollen meiner Hut warten. -
17
Und es soll geschehen, wenn sie zu den Toren des inneren Vorhofs eingehen, sollen sie leinene Kleider anziehen; aber Wolle soll nicht auf sie kommen, wenn sie in den Toren des inneren Vorhofs und gegen das Haus hin dienen.
18
Leinene Kopfbunde sollen auf ihrem Haupte sein, und leinene Beinkleider an ihren Lenden; sie sollen sich nicht in Schwei├č g├╝rten.
19
Und wenn sie in den ├Ąu├čeren Vorhof hinausgehen, in den ├Ąu├čeren Vorhof zum Volke, so sollen sie ihre Kleider, in welchen sie gedient haben, ausziehen in die heiligen Zellen niederlegen, und sollen andere Kleider anziehen, damit sie nicht das Volk mit ihren Kleidern heiligen.
20
Und sie sollen weder ihr Haupt kahl scheren, noch auch das Haar frei wachsen lassen; sie sollen ihr Haupthaar schneiden.
21
Und kein Priester soll Wein trinken, wenn sie in den inneren Vorhof gehen.
22
Und eine Witwe und eine Versto├čene sollen sie sich nicht zu Weibern nehmen; sondern Jungfrauen vom Samen des Hauses Israel und die Witwe, welche von einem Priester Witwe geworden ist, m├Âgen sie nehmen.
23
Und sie sollen mein Volk den Unterschied lehren zwischen Heiligem und Unheiligem, und sollen ihm den Unterschied kundtun zwischen Unreinem und Reinem.
24
Und ├╝ber Streitsachen sollen sie zum Gericht dastehen, nach meinen Rechten sollen sie richten; und sie sollen meine Gesetze und meine Satzungen bei allen meinen Festen beobachten und meine Sabbathe heiligen.
25
Und keiner soll zu dem Leichnam eines Menschen gehen, da├č er unrein werde; nur allein wegen Vater und Mutter, und wegen Sohn und Tochter, wegen eines Bruders und wegen einer Schwester, die keines Mannes gewesen ist, d├╝rfen sie sich verunreinigen.
26
Und nach seiner Reinigung soll man ihm sieben Tage z├Ąhlen;
27
und an dem Tage, da er in das Heiligtum, in den inneren Vorhof, hineingeht, um im Heiligtum zu dienen, soll er sein S├╝ndopfer darbringen, spricht der Herr, Jehova. -
28
Und dies soll ihr Erbteil sein: ich bin ihr Erbteil; und ihr sollt ihnen kein Besitztum in Israel geben: ich bin ihr Besitztum.
29
Das Speisopfer und das S├╝ndopfer und das Schuldopfer, die sollen sie essen; und alles Verbannte in Israel soll ihnen geh├Âren.
30
Und das Erste aller Erstlinge von allem, und alle Hebopfer von allem, von allen euren Hebopfern sollen den Priestern geh├Âren; und die Erstlinge eures Schrotmehls sollt ihr dem Priester geben, damit Segen auf deinem Hause ruhe.
31
Kein Aas noch Zerrissenes vom Gev├Âgel und vom Vieh sollen die Priester essen.
   

Logo von Bibel-Lesen.com

Logo von bibel-lesen.com
   

Visitors on Bibel-lesen.com

TCVN Flag Counter
   

Visitors Counter ab 24.07.2014


Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/plugins/mobile/scientia/scientia/UserAgentMatcherFactory.php:58) in /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/modules/mod_vvisit_counter/helper.php on line 1297
888011
TodayToday292
YesterdayYesterday1455
This WeekThis Week1747
This MonthThis Month27446
All DaysAll Days888011
Statistik created: 2019-10-22T04:40:08+02:00
?
?
UNKNOWN

This page uses the IP-to-Country Database provided by WebHosting.Info (http://www.webhosting.info), available from http://ip-to-country.webhosting.info

   
Realtime website traffic tracker, online visitor stats and hit counter´╗┐
© Bibel-lesen.com 2013 / Ein Projekt von dieNordlichtinsel.com