Warning: call_user_func() expects parameter 1 to be a valid callback, class 'WindowsPhoneDesktopUserAgentMatcher' not found in /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/plugins/mobile/scientia/scientia/UserAgentMatcherFactory.php on line 58
Schl├╝sselpersonen der Bibel - DE_FREEBIB2004 - Tag 70 | Bibel-lesen.com

T├Ągliche Bibellesung

Today's reading is from:
  • 1 Timotheus 4-6  

View Full Reading Plan

Study Tools  |  Bible Resources
   

zeig die Seite -BL- anderen

FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedinMixxRSS Feed
   
German English French Italian Norwegian Portuguese Russian Spanish
   
Leseplan
Kommentar
Tag 69 Tag 70Tag 71
Richter kapitel 1
1
Und es geschah nach dem Tode Josuas, da befragten die Kinder Israel Jahwe und sprachen: Wer von uns soll zuerst wider die Kanaaniter hinaufziehen, um wider sie zu streiten?
2
Und Jahwe sprach: Juda soll hinaufziehen; siehe, ich habe das Land in seine Hand gegeben.
3
Und Juda sprach zu Simeon, seinem Bruder: Ziehe mit mir hinauf in mein Los, und lass uns wider die Kanaaniter streiten, so will auch ich mit dir in dein Los ziehen. Und Simeon zog mit ihm.
4
Und Juda zog hinauf, und Jahwe gab die Kanaaniter und die Perisiter in ihre Hand; und sie schlugen sie zu Besek, zehntausend Mann.
5
Und sie fanden den Adoni-Besek in Besek und stritten wider ihn; und sie schlugen die Kanaaniter und die Perisiter.
6
Und Adoni-Besek floh; und sie jagten ihm nach und ergriffen ihn und hieben ihm die Daumen seiner H├Ąnde und seiner F├╝sse ab.
7
Da sprach Adoni-Besek: Siebzig K├Ânige, denen die Daumen ihrer H├Ąnde und ihrer F├╝sse abgehauen waren, lasen auf unter meinem Tische; so wie ich getan habe, also hat Gott mir vergolten. Und sie brachten ihn nach Jerusalem, und er starb daselbst.
8
Und die Kinder Juda stritten
{O. hatten gestritten}
wider Jerusalem und nahmen es ein und schlugen es mit der Sch├Ąrfe des Schwertes, und die Stadt steckten sie in Brand.
9
Und danach zogen die Kinder Juda hinab, um wider die Kanaaniter zu streiten, die das Gebirge und den S├╝den und die Niederung
{S. die Anm. zu 5. Mose 1,7}
bewohnten.
10
Und Juda zog wider die Kanaaniter, die in Hebron wohnten; der Name Hebrons war aber vordem Kirjath-Arba; und sie schlugen Scheschai und Achiman und Talmai.
11
Und er zog von dannen wider die Bewohner von Debir
{heb. Sprachort, d.h., das Allerheiligste, wo Gott redete}
; der Name von Debir war aber vordem Kirjath-Sepher
{heb. Stadt des Buches}
.
12
Und Kaleb sprach: Wer Kirjath-Sepher schl├Ągt und es einnimmt, dem gebe ich meine Tochter Aksa zum Weibe.
13
Da nahm es Othniel ein, der Sohn Kenas', der j├╝ngere Bruder Kalebs; und er gab ihm seine Tochter Aksa zum Weibe.
14
Und es geschah, als sie einzog, da trieb sie ihn an, ein Feld von ihrem Vater zu fordern. Und sie sprang von dem Esel herab. Und Kaleb sprach zu ihr: Was ist dir?
15
Und sie sprach zu ihm: Gib mir einen Segen; denn ein Mittagsland hast du mir gegeben, so gib mir auch Wasserquellen! Da gab ihr Kaleb die oberen Quellen und die unteren Quellen
{Vergl. Jos. 15,16-19}
.
16
Und die Kinder des Keniters, des Schwagers
{And.: des Schwiegervaters; vergl. Kap. 4,11; 2. Mose 2,18; 3,1; 18,1. 27; 4. Mose 10,29}
Moses, waren mit den Kindern Juda aus der Palmenstadt heraufgezogen in die W├╝ste Juda, die im S├╝den von Arad liegt; und sie gingen hin und wohnten bei dem Volke.
17
Und Juda zog mit seinem Bruder Simeon hin, und sie schlugen die Kanaaniter, welche Zephat bewohnten; und sie verbannten es und gaben der Stadt den Namen Horma
{Bann, Vernichtung}
.
18
Und Juda nahm Gasa ein und sein Gebiet, und Askalon und sein Gebiet, und Ekron und sein Gebiet.
19
Und Jahwe war mit Juda, und er nahm das Gebirge in Besitz; denn
{O. jedoch}
die Bewohner der Niederung trieb er nicht aus, weil sie eiserne Wagen hatten.
20
Und sie gaben dem Kaleb Hebron, so wie Mose geredet hatte; und er vertrieb daraus die drei S├Âhne Enaks.
21
Aber die Kinder Benjamin trieben die Jebusiter, die Bewohner von Jerusalem, nicht aus; und die Jebusiter haben bei den Kindern Benjamin in Jerusalem gewohnt bis auf diesen Tag.
22
Und das Haus Joseph, auch sie zogen nach Bethel hinauf, und Jahwe war mit ihnen.
23
Und das Haus Joseph liess Bethel auskundschaften; vordem war aber Lus der Name der Stadt.
24
Und die Wachen sahen einen Mann aus der Stadt herauskommen, und sie sprachen zu ihm: Zeige uns doch den Zugang zu der Stadt, so werden wir dir G├╝te erweisen.
25
Und er zeigte ihnen den Zugang zu der Stadt. Und sie schlugen die Stadt mit der Sch├Ąrfe des Schwertes, aber den Mann und sein ganzes Geschlecht liessen sie gehen.
26
Und der Mann zog in das Land der Hethiter; und er baute eine Stadt und gab ihr den Namen Lus. Das ist ihr Name bis auf diesen Tag.
27
Aber Manasse trieb nicht aus Beth-Schean und seine Tochterst├Ądte, und Taanak und seine Tochterst├Ądte, und die Bewohner von Dor und seine Tochterst├Ądte, und die Bewohner von Jibleam und seine Tochterst├Ądte, und die Bewohner von Megiddo und seine Tochterst├Ądte; und die Kanaaniter wollten in diesem Lande bleiben.
28
Und es geschah als Israel erstarkte, da machte es die Kanaaniter fronpflichtig; aber es trieb sie keineswegs aus. -
29
Und Ephraim trieb die Kanaaniter nicht aus, die zu Geser wohnten; und die Kanaaniter wohnten in ihrer Mitte zu Geser. -
30
Sebulon trieb nicht aus die Bewohner von Kitron und die Bewohner von Nahalol; und die Kanaaniter wohnten in ihrer Mitte und wurden fronpflichtig. -
31
Aser trieb nicht aus die Bewohner von Akko und die Bewohner von Zidon und Achlab und Aksib und Helba und Aphik und Rechob;
32
und die Aseriter wohnten inmitten der Kanaaniter, der Bewohner des Landes, denn sie trieben sie nicht aus.
33
Naphtali trieb nicht aus die Bewohner von Beth-Semes und die Bewohner von Beth-Anath; und er wohnte inmitten der Kanaaniter, der Bewohner des Landes; aber die Bewohner von Beth-Semes und von Beth-Anath wurden ihm fronpflichtig.
34
Und die Amoriter dr├Ąngten die Kinder Dan ins Gebirge, denn sie gestatteten ihnen nicht, in die Niederung herabzukommen.
35
Und die Amoriter wollten im Gebirge Heres bleiben, in Ajjalon und in Schaalbim; aber die Hand des Hauses Joseph war schwer, und sie wurden fronpflichtig.
36
Und die Grenze der Amoriter war von der Anh├Âhe Akrabbim, von dem Felsen an und aufw├Ąrts
{d.h. nach Norden}
.
Richter kapitel 2
1
Und der Engel Jahwes kam von Gilgal herauf nach Bochim; und er sprach: Ich habe euch aus ├ägypten heraufgef├╝hrt und euch in das Land gebracht, das ich euren V├Ątern zugeschworen habe; und ich sagte: Ich werde meinen Bund mit euch nicht brechen ewiglich;
2
ihr aber, ihr sollt keinen Bund mit den Bewohnern dieses Landes machen, ihre Alt├Ąre sollt ihr niederreissen. Aber ihr habt meiner Stimme nicht gehorcht. Was habt ihr da getan!
3
So habe ich auch gesagt: Ich werde sie nicht vor euch vertreiben; und sie werden zu euren Seiten sein
{And.: zu euren Feinden sein; vielleicht ist zu lesen wie 4. Mose 33,55}
, und ihre G├Âtter werden euch zum Fallstrick werden.
4
Und es geschah, als der Engel Jahwes diese Worte zu allen Kindern Israel redete, da erhob das Volk seine Stimme und weinte.
5
Und sie gaben selbigem Orte den Namen Bochim
{Weinende}
. Und sie opferten daselbst dem Jahwe.
6
Und Josua entliess das Volk, und die Kinder Israel gingen hin, ein jeder in sein Erbteil, um das Land in Besitz zu nehmen.
7
Und das Volk diente Jahwe alle Tage Josuas und alle Tage der ├ältesten, welche ihre Tage nach Josua verl├Ąngerten, die das ganze grosse Werk Jahwes gesehen, das er f├╝r Israel getan hatte.
8
Und Josua, der Sohn Nuns, der Knecht Jahwes, starb, 110 Jahre alt;
9
und man begrub ihn im Gebiete seines Erbteils, zu Timnath-Heres auf dem Gebirge Ephraim, n├Ârdlich vom Berge Gaasch.
10
Und auch das ganze selbige Geschlecht wurde zu seinen V├Ątern versammelt. Und ein anderes Geschlecht kam nach ihnen auf, das Jahwe nicht kannte und auch nicht das Werk, welches er f├╝r Israel getan hatte.
11
Und die Kinder Israel taten, was b├Âse war in den Augen Jahwes und dienten den Baalim.
12
Und sie verliessen Jahwe, den Gott ihrer V├Ąter, der sie aus dem Lande ├ägypten herausgef├╝hrt hatte; und sie gingen anderen G├Âttern nach, von den G├Âttern der V├Âlker, die rings um sie her waren, und sie warfen sich vor ihnen nieder und reizten Jahwe.
13
Und sie verliessen Jahwe und dienten dem Baal und den Astaroth
{S. die Vorrede}
.
14
Da entbrannte der Zorn Jahwes wider Israel, und er gab sie in die Hand von Pl├╝nderern, welche sie pl├╝nderten; und er verkaufte sie in die Hand ihrer Feinde ringsum; und sie vermochten nicht mehr vor ihren Feinden zu bestehen.
15
├ťberall, wohin sie auszogen, war die Hand Jahwes wider sie zum B├Âsen, so wie Jahwe geredet und wie Jahwe ihnen geschworen hatte; und sie wurden sehr bedr├Ąngt.
16
Und Jahwe erweckte Richter; und sie retteten sie aus der Hand ihrer Pl├╝nderer.
17
Aber auch ihren Richtern gehorchten sie nicht, denn
{O. sondern}
sie hurten anderen G├Âttern nach und warfen sich vor ihnen nieder; sie wichen schnell ab von dem Wege, den ihre V├Ąter gewandelt waren, indem sie den Geboten Jahwes gehorchten; sie taten nicht also.
18
Und wenn Jahwe ihnen Richter erweckte, so war Jahwe mit dem Richter, und er rettete sie aus der Hand ihrer Feinde alle Tage des Richters; denn Jahwe liess sich's gereuen wegen ihrer Wehklage vor ihren Bedr├╝ckern und ihren Dr├Ąngern.
19
Und es geschah, wenn der Richter starb, so verderbten sie sich
{O. handelten sie verderbt}
wiederum, mehr als ihre V├Ąter, indem sie anderen G├Âttern nachgingen, um ihnen zu dienen und sich vor ihnen niederzuwerfen. Sie liessen nichts fallen von ihren Taten und von ihrem hartn├Ąckigen Wandel.
20
Da entbrannte der Zorn Jahwes wider Israel, und er sprach: Darum dass diese Nation meinen Bund ├╝bertreten hat, den ich ihren V├Ątern geboten, und sie meiner Stimme nicht gehorcht haben,
21
so werde auch ich hinfort niemand vor ihnen austreiben von den Nationen, die Josua ├╝briggelassen hat, als er starb:
22
um Israel durch sie zu versuchen, ob sie auf den Weg Jahwes achten werden, darauf zu wandeln, wie ihre V├Ąter auf ihn geachtet haben, oder nicht.
23
Und so liess Jahwe diese Nationen bleiben, so dass er sie nicht schnell austrieb; und er gab sie nicht in die Hand Josuas.
Richter kapitel 3
1
Und dies sind die Nationen, welche Jahwe bleiben liess, um Israel durch sie zu versuchen, alle, die nichts wussten von allen Kriegen Kanaans -
2
nur damit die Geschlechter der Kinder Israel Kenntnis von denselben bek├Ąmen, um sie den Krieg zu lehren: nur die, welche vordem nichts von denselben gewusst hatten: -
3
die f├╝nf F├╝rsten
{H. Seren; vergl. die Anm. zu Jos. 13,3}
der Philister und alle Kanaaniter und Zidonier und Hewiter, welche das Gebirge Libanon bewohnten, von dem Berge Baal-Hermon an, bis man nach Hamath kommt.
4
Und sie dienten dazu
{W. sie waren}
, Israel durch sie zu versuchen, um zu wissen, ob sie den Geboten Jahwes gehorchen w├╝rden, welche er ihren V├Ątern durch Mose geboten hatte.
5
Und die Kinder Israel wohnten inmitten der Kanaaniter, der Hethiter und der Amoriter und der Perisiter und der Hewiter und der Jebusiter;
6
und sie nahmen sich deren T├Âchter zu Weibern und gaben ihre T├Âchter deren S├Âhnen und dienten ihren G├Âttern.
7
Und die Kinder Israel taten, was b├Âse war in den Augen Jahwes und vergassen Jahwes, ihres Gottes, und sie dienten den Baalim und den Ascheroth
{S. die Vorrede}
.
8
Da entbrannte der Zorn Jahwes wider Israel, und er verkaufte sie in die Hand Kuschan-Rischathaims
{d.h. auf heb. Schwarz-Doppelgottlosigkeit}
, des K├Ânigs von Mesopotamien
{H. Aram-Naharaim: Syrien der zwei Fl├╝sse}
; und die Kinder Israel dienten dem Kuschan-Rischathaim acht Jahre.
9
Und die Kinder Israel schrieen zu Jahwe; und Jahwe erweckte den Kindern Israel einen Retter, der sie rettete: Othniel, den Sohn Kenas', den j├╝ngeren Bruder Kalebs.
10
Und der Geist Jahwes kam ├╝ber ihn, und er richtete Israel; und er zog aus zum Streite, und Jahwe gab Kuschan-Rischathaim, den K├Ânig von Aram, in seine Hand, und seine Hand wurde stark wider Kuschan-Rischathaim.
11
Und das Land hatte Ruhe vierzig Jahre. Und Othniel, der Sohn Kenas', starb.
12
Und die Kinder Israel taten wiederum, was b├Âse war in den Augen Jahwes; und Jahwe st├Ąrkte Eglon, den K├Ânig von Moab, wider Israel, weil sie taten, was b├Âse war in den Augen Jahwes.
13
Und er versammelte zu sich die Kinder Ammon und Amalek; und er zog hin und schlug Israel, und sie nahmen die Palmenstadt in Besitz.
14
Und die Kinder Israel dienten Eglon, dem K├Ânig von Moab, achtzehn Jahre.
15
Und die Kinder Israel schrien zu Jahwe; und Jahwe erweckte ihnen einen Retter, Ehud, den Sohn Geras, einen Benjaminiter
{heb. Ben-jamin heisst Sohn der rechten Hand}
, einen Mann, der links war. Und die Kinder Israel sandten durch ihn ein Geschenk an Eglon, den K├Ânig von Moab.
16
Und Ehud machte sich ein Schwert, das zwei Schneiden hatte, eine Elle seine L├Ąnge; und er g├╝rtete es unter seinen Rock
{d.h. Waffenrock}
an seine rechte H├╝fte
{FB2004: Damit konnte er das Schwert mit seiner linken Hand ziehen; also so, wie man es nicht vermuten w├╝rde.}
.
17
Und er ├╝berreichte das Geschenk Eglon, dem K├Ânig von Moab. Eglon war aber ein sehr fetter Mann.
18
Und es geschah, als er mit der ├ťberreichung des Geschenkes fertig war, da geleitete er das Volk, welches das Geschenk getragen hatte.
19
Er selbst aber kehrte um von den geschnitzten Bildern, die bei Gilgal waren, und sprach: Ein geheimes Wort habe ich an dich, o K├Ânig! Und er sprach: Stille! Und alle, die bei ihm standen, gingen von ihm hinaus.
20
Und als Ehud zu ihm hereinkam, sass er in dem Obergemach der K├╝hlung, das f├╝r ihn allein war. Und Ehud sprach: Ein Wort Gottes habe ich an dich. Und er stand auf vom Stuhle.
21
Da streckte Ehud seine linke Hand aus und nahm das Schwert von seiner rechten H├╝fte und stiess es ihm in den Bauch;
22
und es drang sogar der Griff hinein nach der Klinge, und das Fett schloss sich um die Klinge; denn er zog das Schwert nicht aus seinem Bauche, und es fuhr hinaus zwischen den Beinen.
23
Und Ehud ging in die S├Ąulenhalle hinaus und schloss die T├╝r
{Eig. die Fl├╝gelt├╝r; so auch Kap. 19,27}
des Obergemachs hinter ihm zu und verriegelte sie.
24
Und als er hinausgegangen war, da kamen seine Knechte und sahen, und siehe, die T├╝r des Obergemachs war verriegelt. Und sie sprachen: Gewiss bedeckt er seine F├╝sse in dem Gemach der K├╝hlung
{"bedeckt er seine F├╝sse": das ist ein heb. Ausdruck f├╝r jemand, der auf der Toilette ist.}
.
25
Und sie warteten, bis sie sich sch├Ąmten; aber siehe, er ├Âffnete die T├╝r des Obergemachs nicht; da nahmen sie den Schl├╝ssel und schlossen auf, und siehe, ihr Herr lag tot am Boden. -
26
Ehud aber war entronnen, w├Ąhrend sie z├Âgerten: er war ├╝ber die geschnitzten Bilder hinausgelangt und entrann nach Seira.
27
Und es geschah, als er ankam, da stiess er in die Posaune auf dem Gebirge Ephraim; und die Kinder Israel zogen mit ihm von dem Gebirge hinab, und er vor ihnen her.
28
Und er sprach zu ihnen: Jaget mir nach, denn Jahwe hat eure Feinde, die Moabiter
{H. Moab; so ├╝berall}
, in eure Hand gegeben! Und sie zogen hinab, ihm nach, und nahmen den Moabitern die Furten des Jordan
{O. und besetzten die Furten des Jordan, die nach Moab f├╝hrten}
, und liessen niemand hin├╝bergehen.
29
Und sie schlugen die Moabiter zu selbiger Zeit, bei zehntausend Mann, lauter kr├Ąftige und streitbare
{O. tapfere}
M├Ąnner, und keiner entrann.
30
Und Moab wurde an selbigem Tage unter die Hand Israels gebeugt. Und das Land hatte Ruhe achtzig Jahre.
31
Und nach ihm war Schamgar, der Sohn Anaths; und er schlug die Philister, sechshundert Mann, mit einem Rinderstachel. Und auch er rettete Israel.
   

Logo von Bibel-Lesen.com

Logo von bibel-lesen.com
   

Visitors on Bibel-lesen.com

TCVN Flag Counter
   

Visitors Counter ab 24.07.2014


Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/plugins/mobile/scientia/scientia/UserAgentMatcherFactory.php:58) in /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/modules/mod_vvisit_counter/helper.php on line 1297
592472
TodayToday545
YesterdayYesterday1709
This WeekThis Week2254
This MonthThis Month31621
All DaysAll Days592472
Statistik created: 2018-11-20T04:33:11+01:00
?
?
UNKNOWN

This page uses the IP-to-Country Database provided by WebHosting.Info (http://www.webhosting.info), available from http://ip-to-country.webhosting.info

   
Realtime website traffic tracker, online visitor stats and hit counter´╗┐
© Bibel-lesen.com 2013 / Ein Projekt von dieNordlichtinsel.com