Warning: call_user_func() expects parameter 1 to be a valid callback, class 'WindowsPhoneDesktopUserAgentMatcher' not found in /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/plugins/mobile/scientia/scientia/UserAgentMatcherFactory.php on line 58
Das AlteTestament in (282 Tagen) - DE_ELBERFELDERBIBEL1905 - Tag 58 | Bibel-lesen.com

T├Ągliche Bibellesung

Today's reading is from:
  • 1 Timotheus 1-3  

View Full Reading Plan

Study Tools  |  Bible Resources
   

zeig die Seite -BL- anderen

FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedinMixxRSS Feed
   
German English French Italian Norwegian Portuguese Russian Spanish
   
Leseplan
Kommentar
Tag 57 Tag 58Tag 59
4.Mose kapitel 7
1
Und es geschah an dem Tage, da Mose das Aufrichten der Wohnung vollendet und sie gesalbt und sie geheiligt hatte mit allen ihren Ger├Ąten, sowie den Altar und alle seine Ger├Ąte, und er sie gesalbt und sie geheiligt hatte,
2
da brachten die F├╝rsten Israels, die H├Ąupter ihrer Vaterh├Ąuser, sie, die F├╝rsten der St├Ąmme, die Vorsteher der Gemusterten,
3
sie brachten ihre Opfergabe dar vor Jehova: sechs bedeckte Wagen und zw├Âlf Rinder, einen Wagen f├╝r zwei F├╝rsten und ein Rind f├╝r einen; und sie brachten sie dar vor der Wohnung.
4
Und Jehova redete zu Mose und sprach:
5
Nimm sie von Ihnen, und sie seien zum Verrichten des Dienstes des Zeltes der Zusammenkunft, und gib sie den Leviten, einem jeden nach Verh├Ąltnis seines Dienstes.
6
Und Mose nahm die Wagen und die Rinder und gab sie den Leviten.
7
Zwei Wagen und vier Rinder gab er den S├Âhnen Gersons nach Verh├Ąltnis ihres Dienstes;
8
und vier Wagen und acht Rinder gab er den S├Âhnen Meraris nach Verh├Ąltnis ihres Dienstes: unter der Hand Ithamars, des Sohnes Aarons, des Priesters.
9
Aber den S├Âhnen Kehaths gab er nichts; denn ihnen lag der Dienst des Heiligtums ob: auf der Schulter trugen sie.
10
Und die F├╝rsten brachten die Einweihungsgabe des Altars dar an dem Tage, da er gesalbt wurde; und die F├╝rsten brachten ihre Opfergabe dar vor dem Altar.
11
Und Jehova sprach zu Mose: Je ein F├╝rst auf einen Tag sollen sie ihre Opfergabe zur Einweihung des Altars darbringen.
12
Und es geschah, der am ersten Tage seine Opfergabe darbrachte, war Nachschon, der Sohn Amminadabs, vom Stamme Juda.
13
Und seine Opfergabe war: eine silberne Sch├╝ssel, hundertdrei├čig Sekel ihr Gewicht, eine silberne Sprengschale, siebzig Sekel, nach dem Sekel des Heiligtums, beide voll Feinmehl, gemengt mit ├ľl, zum Speisopfer;
14
eine Schale, zehn Sekel Gold, voll R├Ąucherwerk;
15
ein junger Farre, ein Widder, ein einj├Ąhriges Lamm, zum Brandopfer;
16
ein Ziegenbock zum S├╝ndopfer;
17
und zum Friedensopfer zwei Rinder, f├╝nf Widder, f├╝nf B├Âcke, f├╝nf einj├Ąhrige L├Ąmmer. Das war die Opfergabe Nachschons, des Sohnes Amminadabs.
18
Am zweiten Tage brachte Nethaneel dar, der Sohn Zuars, der F├╝rst von Issaschar;
19
er brachte seine Opfergabe dar: eine silberne Sch├╝ssel, hundertdrei├čig Sekel ihr Gewicht, eine silberne Sprengschale, siebzig Sekel, nach dem Sekel des Heiligtums, beide voll Feinmehl, gemengt mit ├ľl, zum Speisopfer;
20
eine Schale, zehn Sekel Gold, voll R├Ąucherwerk;
21
einen jungen Farren, einen Widder, ein einj├Ąhriges Lamm, zum Brandopfer;
22
einen Ziegenbock zum S├╝ndopfer;
23
und zum Friedensopfer zwei Rinder, f├╝nf Widder, f├╝nf B├Âcke, f├╝nf einj├Ąhrige L├Ąmmer. Das war die Opfergabe Nethaneels, des Sohnes Zuars.
24
Am dritten Tage der F├╝rst der S├Âhne Sebulons, Eliab, der Sohn Helons.
25
Seine Opfergabe war: eine silberne Sch├╝ssel, hundertdrei├čig Sekel ihr Gewicht, eine silberne Sprengschale, siebzig Sekel, nach dem Sekel des Heiligtums, beide voll Feinmehl, gemengt mit ├ľl, zum Speisopfer;
26
eine Schale, zehn Sekel Gold, voll R├Ąucherwerk;
27
ein junger Farre, ein Widder, ein einj├Ąhriges Lamm, zum Brandopfer;
28
ein Ziegenbock zum S├╝ndopfer;
29
und zum Friedensopfer zwei Rinder, f├╝nf Widder, f├╝nf B├Âcke, f├╝nf einj├Ąhrige L├Ąmmer. Das war die Opfergabe Eliabs, des Sohnes Helons.
30
Am vierten Tage der F├╝rst der S├Âhne Rubens, Elizur, der Sohn Schedeurs.
31
Seine Opfergabe war: eine silberne Sch├╝ssel, hundertdrei├čig Sekel ihr Gewicht, eine silberne Sprengschale, siebzig Sekel, nach dem Sekel des Heiligtums, beide voll Feinmehl, gemengt mit ├ľl, zum Speisopfer;
32
eine Schale, zehn Sekel Gold, voll R├Ąucherwerk;
33
ein junger Farre, ein Widder, ein einj├Ąhriges Lamm, zum Brandopfer;
34
ein Ziegenbock zum S├╝ndopfer;
35
und zum Friedensopfer zwei Rinder, f├╝nf Widder, f├╝nf B├Âcke, f├╝nf einj├Ąhrige L├Ąmmer. Das war die Opfergabe Elizurs, des Sohnes Schedeurs.
36
Am f├╝nften Tage der F├╝rst der S├Âhne Simeons, Schelumiel, der Sohn Zurischaddais.
37
Seine Opfergabe war: eine silberne Sch├╝ssel, hundertdrei├čig Sekel ihr Gewicht, eine silberne Sprengschale, siebzig Sekel, nach dem Sekel des Heiligtums, beide voll Feinmehl, gemengt mit ├ľl, zum Speisopfer;
38
eine Schale, zehn Sekel Gold, voll R├Ąucherwerk;
39
ein junger Farre, ein Widder, ein einj├Ąhriges Lamm, zum Brandopfer;
40
ein Ziegenbock zum S├╝ndopfer;
41
und zum Friedensopfer zwei Rinder, f├╝nf Widder, f├╝nf B├Âcke, f├╝nf einj├Ąhrige L├Ąmmer. Das war die Opfergabe Schelumiels, des Sohnes Zurischaddais.
42
Am sechsten Tage der F├╝rst der S├Âhne Gads, Eljasaph, der Sohn Deghuels.
43
Seine Opfergabe war: eine silberne Sch├╝ssel, hundertdrei├čig Sekel ihr Gewicht, eine silberne Sprengschale, siebzig Sekel, nach dem Sekel des Heiligtums, beide voll Feinmehl, gemengt mit ├ľl, zum Speisopfer;
44
eine Schale, zehn Sekel Gold, voll R├Ąucherwerk;
45
ein junger Farre, ein Widder, ein einj├Ąhriges Lamm, zum Brandopfer;
46
ein Ziegenbock zum S├╝ndopfer;
47
und zum Friedensopfer zwei Rinder, f├╝nf Widder, f├╝nf B├Âcke, f├╝nf einj├Ąhrige L├Ąmmer. Das war die Opfergabe Eljasaphs, des Sohnes Deghuels.
48
Am siebten Tage der F├╝rst der S├Âhne Ephraims, Elischama, der Sohn Ammihuds.
49
Seine Opfergabe war: eine silberne Sch├╝ssel, hundertdrei├čig Sekel ihr Gewicht, eine silberne Sprengschale, siebzig Sekel, nach dem Sekel des Heiligtums, beide voll Feinmehl, gemengt mit ├ľl, zum Speisopfer;
50
eine Schale, zehn Sekel Gold, voll R├Ąucherwerk;
51
ein junger Farre, ein Widder, ein einj├Ąhriges Lamm, zum Brandopfer;
52
ein Ziegenbock zum S├╝ndopfer;
53
und zum Friedensopfer zwei Rinder, f├╝nf Widder, f├╝nf B├Âcke, f├╝nf einj├Ąhrige L├Ąmmer. Das war die Opfergabe Elischamas, des Sohnes Ammihuds.
54
Am achten Tage der F├╝rst der S├Âhne Manasses, Gamliel, der Sohn Pedazurs.
55
Seine Opfergabe war: eine silberne Sch├╝ssel, hundertdrei├čig Sekel ihr Gewicht, eine silberne Sprengschale, siebzig Sekel, nach dem Sekel des Heiligtums, beide voll Feinmehl, gemengt mit ├ľl, zum Speisopfer;
56
eine Schale, zehn Sekel Gold, voll R├Ąucherwerk;
57
ein junger Farre, ein Widder, ein einj├Ąhriges Lamm, zum Brandopfer;
58
ein Ziegenbock zum S├╝ndopfer;
59
und zum Friedensopfer zwei Rinder, f├╝nf Widder, f├╝nf B├Âcke, f├╝nf einj├Ąhrige L├Ąmmer. Das war die Opfergabe Gamliels, des Sohnes Pedazurs.
60
Am neunten Tage der F├╝rst der S├Âhne Benjamins, Abidan, der Sohn Gideonis.
61
Seine Opfergabe war: eine silberne Sch├╝ssel, hundertdrei├čig Sekel ihr Gewicht, eine silberne Sprengschale, siebzig Sekel, nach dem Sekel des Heiligtums, beide voll Feinmehl, gemengt mit ├ľl, zum Speisopfer;
62
eine Schale, zehn Sekel Gold, voll R├Ąucherwerk;
63
ein junger Farre, ein Widder, ein einj├Ąhriges Lamm, zum Brandopfer;
64
ein Ziegenbock zum S├╝ndopfer;
65
und zum Friedensopfer zwei Rinder, f├╝nf Widder, f├╝nf B├Âcke, f├╝nf einj├Ąhrige L├Ąmmer. Das war die Opfergabe Abidans, des Sohnes Gideonis.
66
Am zehnten Tage der F├╝rst der S├Âhne Dans, Achieser, der Sohn Ammischaddais.
67
Seine Opfergabe war: eine silberne Sch├╝ssel, hundertdrei├čig Sekel ihr Gewicht, eine silberne Sprengschale, siebzig Sekel, nach dem Sekel des Heiligtums, beide voll Feinmehl, gemengt mit ├ľl, zum Speisopfer;
68
eine Schale, zehn Sekel Gold, voll R├Ąucherwerk;
69
ein junger Farre, ein Widder, ein einj├Ąhriges Lamm, zum Brandopfer;
70
ein Ziegenbock zum S├╝ndopfer;
71
und zum Friedensopfer zwei Rinder, f├╝nf Widder, f├╝nf B├Âcke, f├╝nf einj├Ąhrige L├Ąmmer. Das war die Opfergabe Achiesers, des Sohnes Ammischaddais.
72
Am elften Tage der F├╝rst der S├Âhne Asers, Pagiel, der Sohn Okrans.
73
Seine Opfergabe war: eine silberne Sch├╝ssel, hundertdrei├čig Sekel ihr Gewicht, eine silberne Sprengschale, siebzig Sekel, nach dem Sekel des Heiligtums, beide voll Feinmehl, gemengt mit ├ľl, zum Speisopfer;
74
eine Schale, zehn Sekel Gold, voll R├Ąucherwerk;
75
ein junger Farre, ein Widder, ein einj├Ąhriges Lamm, zum Brandopfer;
76
ein Ziegenbock zum S├╝ndopfer;
77
und zum Friedensopfer zwei Rinder, f├╝nf Widder, f├╝nf B├Âcke, f├╝nf einj├Ąhrige L├Ąmmer. Das war die Opfergabe Pagiels, des Sohnes Okrans.
78
Am zw├Âlften Tage der F├╝rst der S├Âhne Naphtalis, Achira, der Sohn Enans.
79
Seine Opfergabe war: eine silberne Sch├╝ssel, hundertdrei├čig Sekel ihr Gewicht, eine silberne Sprengschale, siebzig Sekel, nach dem Sekel des Heiligtums, beide voll Feinmehl, gemengt mit ├ľl, zum Speisopfer;
80
eine Schale, zehn Sekel Gold, voll R├Ąucherwerk;
81
ein junger Farre, ein Widder, ein einj├Ąhriges Lamm, zum Brandopfer;
82
ein Ziegenbock zum S├╝ndopfer;
83
und zum Friedensopfer zwei Rinder, f├╝nf Widder, f├╝nf B├Âcke, f├╝nf einj├Ąhrige L├Ąmmer. Das war die Opfergabe Achiras, des Sohnes Enans.
84
Dies war die Einweihungsgabe des Altars, seitens der F├╝rsten Israels, an dem Tage, da er gesalbt wurde: zw├Âlf silberne Sch├╝sseln, zw├Âlf silberne Sprengschalen, zw├Âlf goldene Schalen;
85
hundertdrei├čig Sekel eine silberne Sch├╝ssel, und siebzig eine Sprengschale: alles Silber der Gef├Ą├če zweitausend vierhundert Sekel, nach dem Sekel des Heiligtums;
86
zw├Âlf goldene Schalen voll R├Ąucherwerk, je zehn Sekel eine Schale, nach dem Sekel des Heiligtums: alles Gold der Schalen hundertzwanzig Sekel.
87
Aller Rinder zum Brandopfer waren zw├Âlf Farren; dazu zw├Âlf Widder, zw├Âlf einj├Ąhrige L├Ąmmer, nebst ihrem Speisopfer; und zw├Âlf Ziegenb├Âcke zum S├╝ndopfer.
88
Und aller Rinder zum Friedensopfer waren vierundzwanzig Farren; dazu sechzig Widder, sechzig B├Âcke, sechzig einj├Ąhrige L├Ąmmer. Das war die Einweihungsgabe des Altars, nachdem er gesalbt worden war.
89
Und wenn Mose in das Zelt der Zusammenkunft hineinging, um mit ihm zu reden, so h├Ârte er die Stimme zu ihm reden von dem Deckel herab, der auf der Lade des Zeugnisses war, zwischen den beiden Cherubim hervor; und er redete zu ihm.
Lukas kapitel 19
1
Und er ging hinein und zog durch Jericho.
2
Und siehe, da war ein Mann, mit Namen Zach├Ąus, und selbiger war ein Oberz├Âllner, und er war reich.
3
Und er suchte Jesum zu sehen, wer er w├Ąre; und er vermochte es nicht vor der Volksmenge, denn er war klein von Gestalt.
4
Und er lief voraus und stieg auf einen Maulbeerfeigenbaum, auf da├č er ihn s├Ąhe; denn er sollte daselbst durchkommen.
5
Und als er an den Ort kam, sah Jesus auf und erblickte ihn und sprach zu ihm: Zach├Ąus, steige eilends hernieder, denn heute mu├č ich in deinem Hause bleiben.
6
Und er stieg eilends hernieder und nahm ihn auf mit Freuden.
7
Und als sie es sahen, murrten alle und sagten: Er ist eingekehrt, um bei einem s├╝ndigen Manne zu herbergen.
8
Zach├Ąus aber stand und sprach zu dem Herrn: Siehe, Herr, die H├Ąlfte meiner G├╝ter gebe ich den Armen, und wenn ich von jemand etwas durch falsche Anklage genommen habe, so erstatte ich es vierf├Ąltig.
9
Jesus aber sprach zu ihm: Heute ist diesem Hause Heil widerfahren, dieweil auch er ein Sohn Abrahams ist;
10
denn der Sohn des Menschen ist gekommen, zu suchen und zu erretten, was verloren ist.
11
W├Ąhrend sie aber dieses h├Ârten, f├╝gte er noch ein Gleichnis hinzu, weil er nahe bei Jerusalem war, und sie meinten, da├č das Reich Gottes alsbald erscheinen sollte.
12
Er sprach nun: Ein gewisser hochgeborener Mann zog in ein fernes Land, um ein Reich f├╝r sich zu empfangen und wiederzukommen.
13
Er berief aber seine zehn Knechte und gab ihnen zehn Pfunde und sprach zu ihnen: Handelt, bis ich komme.
14
Seine B├╝rger aber ha├čten ihn und schickten eine Gesandtschaft hinter ihm her und lie├čen sagen: Wir wollen nicht, da├č dieser ├╝ber uns herrsche.
15
Und es geschah, als er zur├╝ckkam, nachdem er das Reich empfangen hatte, da hie├č er diese Knechte, denen er das Geld gegeben, zu sich rufen, auf da├č er wisse, was ein jeder erhandelt h├Ątte.
16
Der erste aber kam herbei und sagte: Herr, dein Pfund hat zehn Pfunde hinzugewonnen.
17
Und er sprach zu ihm: Wohl, du guter Knecht! Weil du im Geringsten treu warst, so habe Gewalt ├╝ber zehn St├Ądte.
18
Und der zweite kam und sagte: Herr, dein Pfund hat f├╝nf Pfunde eingetragen.
19
Er sprach aber auch zu diesem: Und du, sei ├╝ber f├╝nf St├Ądte.
20
Und ein anderer kam und sagte: Herr, siehe, hier ist dein Pfund, welches ich in einem Schwei├čtuch verwahrt hielt;
21
denn ich f├╝rchtete dich, weil du ein strenger Mann bist: du nimmst, was du nicht hingelegt, und du erntest, was du nicht ges├Ąt hast.
22
Er spricht zu ihm: Aus deinem Munde werde ich dich richten, du b├Âser Knecht! Du wu├čtest, da├č ich ein strenger Mann bin, der ich nehme, was ich nicht hingelegt, und ernte, was ich nicht ges├Ąt habe?
23
Und warum hast du mein Geld nicht in eine Bank gegeben, und wenn ich kam, h├Ątte ich es mit Zinsen eingefordert?
24
Und er sprach zu den Dabeistehenden: Nehmet das Pfund von ihm und gebet es dem, der die zehn Pfunde hat.
25
(Und sie sprachen zu ihm: Herr, er hat zehn Pfunde!)
26
Denn ich sage euch: Jedem, der da hat, wird gegeben werden; von dem aber, der nicht hat, von dem wird selbst, was er hat, weggenommen werden.
27
Doch jene, meine Feinde, die nicht wollten, da├č ich ├╝ber sie herrschen sollte, bringet her und erschlaget sie vor mir. -
28
Und als er dies gesagte hatte, zog er voran, indem er hinaufging nach Jerusalem.
29
Und es geschah, als er Bethphage und Bethanien nahte, gegen den Berg hin, welcher ├ľlberg genannt wird, sandte er zwei seiner J├╝nger und sprach:
30
Gehet hin in das Dorf gegen├╝ber, und wenn ihr hineinkommet, werdet ihr ein F├╝llen darin angebunden finden, auf welchem kein Mensch je gesessen hat; bindet es los und f├╝hret es her.
31
Und wenn jemand euch fragt: Warum bindet ihr es los? so sprechet also zu ihm: Der Herr bedarf seiner.
32
Und die Abgesandten gingen hin und fanden es, wie er ihnen gesagt hatte.
33
Als sie aber das F├╝llen losbanden, sprachen die Herren desselben zu ihnen: Warum bindet ihr das F├╝llen los?
34
Sie aber sprachen: Der Herr bedarf seiner.
35
Und sie f├╝hrten es zu Jesu; und sie warfen ihre Kleider auf das F├╝llen und setzten Jesum darauf.
36
W├Ąhrend er aber hinzog, breiteten sie ihre Kleider aus auf den Weg.
37
Und als er schon nahte und bei dem Abhang des ├ľlbergs war, fing die ganze Menge der J├╝nger an, mit lauter Stimme freudig Gott zu loben ├╝ber alle die Wunderwerke, die sie gesehen hatten,
38
indem sie sagten: "Gepriesen sei der K├Ânig, der da kommt im Namen des Herrn!" Friede im Himmel und Herrlichkeit in der H├Âhe!
39
Und etliche der Pharis├Ąer aus der Volksmenge sprachen zu ihm: Lehrer, verweise es deinen J├╝ngern.
40
Und er antwortete und sprach zu ihnen: Ich sage euch, wenn diese schweigen, so werden die Steine schreien.
41
Und als er sich n├Ąherte und die Stadt sah, weinte er ├╝ber sie
42
und sprach: Wenn auch du erkannt h├Ąttest, und selbst an diesem deinem Tage, was zu deinem Frieden dient! Jetzt aber ist es vor deinen Augen verborgen.
43
Denn Tage werden ├╝ber dich kommen, da werden deine Feinde einen Wall um dich aufsch├╝tten und dich umzingeln und dich von allen Seiten einengen;
44
und sie werden dich und deine Kinder in dir zu Boden werfen und werden in dir nicht einen Stein auf dem anderen lassen, darum da├č du die Zeit deiner Heimsuchung nicht erkannt hast.
45
Und als er in den Tempel eingetreten war, fing er an auszutreiben, die darin verkauften und kauften,
46
indem er zu ihnen sprach: Es steht geschrieben: "Mein Haus ist ein Bethaus"; "ihr aber habt es zu einer R├Ąuberh├Âhle gemacht".
47
Und er lehrte t├Ąglich im Tempel; die Hohenpriester aber und die Schriftgelehrten und die Ersten des Volkes suchten ihn umzubringen.
48
Und sie fanden nicht, was sie tun sollten, denn das ganze Volk hing an seinem Munde.
   

Logo von Bibel-Lesen.com

Logo von bibel-lesen.com
   

Visitors on Bibel-lesen.com

TCVN Flag Counter
   

Visitors Counter ab 24.07.2014


Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/plugins/mobile/scientia/scientia/UserAgentMatcherFactory.php:58) in /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/modules/mod_vvisit_counter/helper.php on line 1297
591488
TodayToday1270
YesterdayYesterday1702
This WeekThis Week1270
This MonthThis Month30637
All DaysAll Days591488
Statistik created: 2018-11-19T16:32:04+01:00
?
?
UNKNOWN

This page uses the IP-to-Country Database provided by WebHosting.Info (http://www.webhosting.info), available from http://ip-to-country.webhosting.info

   
Realtime website traffic tracker, online visitor stats and hit counter´╗┐
© Bibel-lesen.com 2013 / Ein Projekt von dieNordlichtinsel.com