Warning: call_user_func() expects parameter 1 to be a valid callback, class 'WindowsPhoneDesktopUserAgentMatcher' not found in /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/plugins/mobile/scientia/scientia/UserAgentMatcherFactory.php on line 58
Das AlteTestament in (282 Tagen) - DE_ELBERFELDERBIBEL1905 - Tag 83 | Bibel-lesen.com

T├Ągliche Bibellesung

Today's reading is from:

View Full Reading Plan

Study Tools  |  Bible Resources
   

zeig die Seite -BL- anderen

FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedinMixxRSS Feed
   
German English French Italian Norwegian Portuguese Russian Spanish
   
Leseplan
Kommentar
Tag 82 Tag 83Tag 84
5.Mose kapitel 29
1
(H28:69) Das sind die Worte des Bundes, welchen Jehova im Lande Moab dem Mose geboten hat, mit den Kindern Israel zu machen, au├čer dem Bunde, den er am Horeb mit ihnen gemacht hatte.
2
(H29:1) Und Mose berief ganz Israel und sprach zu ihnen: Ihr habt alles gesehen, (H29:2) was Jehova vor euren Augen im Lande Ägypten getan hat, an dem Pharao und an allen seinen Knechten und an seinem ganzen Lande:
3
Die gro├čen Versuchungen, welche deine Augen gesehen haben, jene gro├čen Zeichen und Wunder.
4
Aber Jehova hat euch nicht ein Herz gegeben, zu erkennen, und Augen, zu sehen, und Ohren, zu h├Âren, bis auf diesen Tag.
5
Und ich habe euch vierzig Jahre in der W├╝ste gef├╝hrt: Eure Kleider sind nicht an euch zerfallen, und dein Schuh ist nicht abgenutzt an deinem Fu├če;
6
Brot habt ihr nicht gegessen, und Wein und starkes Getr├Ąnk habt ihr nicht getrunken; auf da├č ihr erkenntet, da├č ich Jehova, euer Gott, bin.
7
Und als ihr an diesen Ort kamet, da zogen Sihon, der K├Ânig von Hesbon, und Og, der K├Ânig von Basan, aus, uns entgegen zum Streit, und wir schlugen sie;
8
und wir nahmen ihr Land ein und gaben es den Rubenitern und den Gaditern und dem halben Stamme der Manassiter zum Erbteil.
9
So beobachtet denn die Worte dieses Bundes und tut sie, auf da├č ihr Gelingen habet in allem, was ihr tut.
10
Ihr stehet heute allesamt vor Jehova, eurem Gott: eure H├Ąupter, eure St├Ąmme, eure ├ältesten und eure Vorsteher,
11
alle M├Ąnner von Israel, eure Kinder, eure Weiber und dein Fremdling, der inmitten deiner Lager ist, von deinem Holzhauer bis zu deinem Wassersch├Âpfer,
12
damit du in den Bund Jehovas, deines Gottes, eintretest und in seinen Eidschwur, den Jehova, dein Gott, heute mit dir macht;
13
auf da├č er dich heute als sein Volk best├Ątige, und er dein Gott sei, wie er zu dir geredet, und wie er deinen V├Ątern, Abraham, Isaak und Jakob, geschworen hat.
14
Und nicht mit euch allein mache ich diesen Bund und diesen Eidschwur,
15
sondern mit dem, der heute hier ist, der mit uns vor Jehova, unserem Gott, steht, und mit dem, der heute nicht mit uns hier ist.
16
Denn ihr wisset ja, wie wir im Lande Ägypten gewohnt haben, und wie wir mitten durch die Nationen gezogen sind, durch die ihr gezogen seid;
17
und ihr habt ihre Scheusale gesehen, und ihre G├Âtzen von Holz und Stein, Silber und Gold, die bei ihnen sind,
18
da├č kein Mann oder Weib, oder Geschlecht oder Stamm unter euch sei, dessen Herz sich heute von Jehova, unserem Gott, abwende, um hinzugehen, den G├Âttern jener Nationen zu dienen; da├č nicht eine Wurzel unter euch sei, die Gift und Wermut trage,
19
und es geschehe, wenn er die Worte dieses Eidschwures h├Ârt, da├č er sich in seinem Herzen segne und spreche: Ich werde Frieden haben, wenn ich auch in der Verstocktheit meines Herzens wandle! Damit zu Grunde gehe das Getr├Ąnkte mit dem Durstigen.
20
Nicht wird Jehova ihm vergeben wollen, sondern alsdann wird der Zorn Jehovas und sein Eifer rauchen wider selbigen Mann; und der ganze Fluch, der in diesem Buche geschrieben ist, wird auf ihm ruhen, und Jehova wird seinen Namen unter dem Himmel austilgen;
21
und Jehova wird ihn aus allen St├Ąmmen Israels zum Ungl├╝ck aussondern, nach all den Fl├╝chen des Bundes, der in diesem Buche des Gesetzes geschrieben ist.
22
Und das k├╝nftige Geschlecht, eure Kinder, die nach euch aufkommen werden, und der Ausl├Ąnder, der aus fernem Lande kommen wird, werden sagen, wenn sie die Plagen dieses Landes sehen und seine Krankheiten, womit Jehova es geschlagen hat,
23
da├č sein ganzes Land Schwefel und Salz, ein Brand, ist, da├č es nicht bes├Ąt wird und nichts sprossen l├Ą├čt, und keinerlei Kraut darin aufkommt, gleich der Umkehrung von Sodom und Gomorra, Adama und Zeboim, welche Jehova umkehrte in seinem Zorn und in seinem Grimm, -
24
und alle Nationen werden sagen: Warum hat Jehova diesem Lande also getan? Weshalb diese gro├če Zornglut?
25
Und man wird sagen: Darum da├č sie den Bund Jehovas, des Gottes ihrer V├Ąter, verlassen haben, den er mit ihnen gemacht hatte, als er sie aus dem Lande ├ägypten herausf├╝hrte,
26
und hingingen und anderen G├Âttern dienten und sich vor ihnen niederbeugten, G├Âttern, die sie nicht kannten, und die er ihnen nicht zugeteilt hatte:
27
da entbrannte der Zorn Jehovas ├╝ber dieses Land, so da├č er den ganzen Fluch ├╝ber dasselbe gebracht hat, der in diesem Buche geschrieben ist;
28
Und Jehova hat sie herausgerissen aus ihrem Lande im Zorn und im Grimm und in gro├čem Unwillen, und hat sie in ein anderes Land geworfen, wie es an diesem Tage ist. -
29
Das Verborgene ist Jehovas, unseres Gottes; aber das Geoffenbarte ist unser und unserer Kinder ewiglich, damit wir alle Worte dieses Gesetzes tun.
5.Mose kapitel 30
1
Und es wird geschehen, wenn alle diese Worte ├╝ber dich kommen, der Segen und der Fluch, die ich dir vorgelegt habe, und du es zu Herzen nimmst unter all den Nationen, wohin Jehova, dein Gott, dich vertrieben hat,
2
und umkehrst zu Jehova, deinem Gott, und seiner Stimme gehorchst nach allem, was ich dir heute gebiete, du und deine Kinder, mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele:
3
so wird Jehova, dein Gott, deine Gefangenschaft wenden und sich deiner erbarmen; und er wird dich wiederum sammeln aus all den V├Âlkern, wohin Jehova, dein Gott, dich zerstreut hat.
4
Wenn deine Vertriebenen am Ende des Himmels w├Ąren, so wird Jehova, dein Gott, von dannen dich sammeln und von dannen dich holen;
5
und Jehova, dein Gott, wird dich in das Land bringen, welches deine V├Ąter besessen haben, und du wirst es besitzen; und er wird dir wohltun und dich mehren ├╝ber deine V├Ąter hinaus.
6
Und Jehova, dein Gott, wird dein Herz und das Herz deiner Kinder beschneiden, damit du Jehova, deinen Gott, liebest mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele, auf da├č du am Leben bleibest.
7
Und Jehova, dein Gott, wird alle diese Fl├╝che auf deine Feinde und auf deine Hasser legen, die dich verfolgt haben.
8
Und du, du wirst umkehren und der Stimme Jehovas gehorchen, und wirst alle seine Gebote tun, die ich dir heute gebiete.
9
Und Jehova, dein Gott, wird dir ├ťberflu├č geben bei allem Werke deiner Hand, an der Frucht deines Leibes und an der Frucht deines Viehes und an der Frucht deines Landes, zur Wohlfahrt; denn Jehova wird sich wieder ├╝ber dich freuen zum Guten, so wie er sich ├╝ber deine V├Ąter gefreut hat:
10
Wenn du der Stimme Jehovas, deines Gottes, gehorchst, um seine Gebote und seine Satzungen zu beobachten, die in diesem Buche des Gesetzes geschrieben sind, wenn du umkehrst zu Jehova, deinem Gott, mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele.
11
Denn dieses Gebot, das ich dir heute gebiete, ist nicht zu wunderbar f├╝r dich und ist nicht fern.
12
Es ist nicht im Himmel, da├č du sagen k├Ânntest: Wer wird f├╝r uns in den Himmel steigen und es uns holen und es uns h├Âren lassen, da├č wir es tun?
13
Und es ist nicht jenseit des Meeres, da├č du sagen k├Ânntest: Wer wird f├╝r uns jenseit des Meeres hin├╝berfahren und es uns holen und es uns h├Âren lassen, da├č wir es tun?
14
Sondern sehr nahe ist dir das Wort, in deinem Munde und in deinem Herzen, um es zu tun.
15
Siehe, ich habe dir heute das Leben und das Gl├╝ck, und den Tod und das Ungl├╝ck vorgelegt,
16
da ich dir heute gebiete, Jehova, deinen Gott, zu lieben, auf seinen Wegen zu wandeln und seine Gebote und seine Satzungen und seine Rechte zu beobachten, damit du lebest und dich mehrest, und Jehova, dein Gott, dich segne in dem Lande, wohin du kommst, um es in Besitz zu nehmen.
17
Wenn aber dein Herz sich abwendet, und du nicht gehorchst, und du dich verleiten l├Ąssest und vor anderen G├Âttern dich niederbeugst und ihnen dienst,
18
so k├╝nde ich euch heute an, da├č ihr gewi├člich umkommen werdet; ihr werdet eure Tage nicht verl├Ąngern in dem Lande, wohin zu kommen du ├╝ber den Jordan gehst, um es in Besitz zu nehmen.
19
Ich nehme heute den Himmel und die Erde zu Zeugen gegen euch: Das Leben und den Tod habe ich euch vorgelegt, den Segen und den Fluch! So w├Ąhle das Leben, auf da├č du lebest, du und dein Same,
20
indem du Jehova, deinen Gott, liebst und seiner Stimme gehorchst und ihm anh├Ąngst; denn das ist dein Leben und die L├Ąnge deiner Tage, da├č du in dem Lande wohnest, welches Jehova deinen V├Ątern, Abraham, Isaak und Jakob, geschworen hat, ihnen zu geben.
Apostelgeschichte kapitel 1
1
Den ersten Bericht habe ich verfa├čt, o Theophilus, von allem, was Jesus anfing, sowohl zu tun als auch zu lehren,
2
bis zu dem Tage, an welchem er aufgenommen wurde, nachdem er den Aposteln, die er sich auserw├Ąhlt, durch den Heiligen Geist Befehl gegeben hatte;
3
welchen er sich auch nach seinem Leiden in vielen sicheren Kennzeichen lebendig dargestellt hat, indem er vierzig Tage hindurch von ihnen gesehen wurde und ├╝ber die Dinge redete, welche das Reich Gottes betreffen.
4
Und als er mit ihnen versammelt war, befahl er ihnen, sich nicht von Jerusalem zu entfernen, sondern auf die Verhei├čung des Vaters zu warten, die ihr von mir geh├Ârt habt;
5
denn Johannes taufte zwar mit Wasser, ihr aber werdet mit Heiligem Geiste getauft werden nach nunmehr nicht vielen Tagen.
6
Sie nun, als sie zusammengekommen waren, fragten ihn und sagten: Herr, stellst du in dieser Zeit dem Israel das Reich wieder her?
7
Er sprach aber zu ihnen: Es ist nicht eure Sache, Zeiten oder Zeitpunkte zu wissen, die der Vater in seine eigene Gewalt gesetzt hat.
8
Aber ihr werdet Kraft empfangen, wenn der Heilige Geist auf euch gekommen ist; und ihr werdet meine Zeugen sein, sowohl in Jerusalem als auch in ganz Jud├Ąa und Samaria und bis an das Ende der Erde.
9
Und als er dies gesagt hatte, wurde er emporgehoben, indem sie es sahen, und eine Wolke nahm ihn auf von ihren Augen hinweg.
10
Und wie sie unverwandt gen Himmel schauten, als er auffuhr, siehe, da standen zwei M├Ąnner in wei├čem Kleide bei ihnen, welche auch sprachen:
11
M├Ąnner von Galil├Ąa, was stehet ihr und sehet hinauf gen Himmel? Dieser Jesus, der von euch weg in den Himmel aufgenommen worden ist, wird also kommen, wie ihr ihn habt hingehen sehen in den Himmel.
12
Da kehrten sie nach Jerusalem zur├╝ck von dem Berge, welcher ├ľlberg hei├čt, der nahe bei Jerusalem ist, einen Sabbathweg entfernt.
13
Und als sie hineingekommen waren, stiegen sie auf den Obersaal, wo sie blieben: sowohl Petrus, als Johannes und Jakobus und Andreas, Philippus und Thomas, Bartholom├Ąus und Matth├Ąus, Jakobus, Alph├Ąus' Sohn, und Simon, der Eiferer, und Judas, Jakobus' Bruder.
14
Diese alle verharrten einm├╝tig im Gebet mit etlichen Weibern und Maria, der Mutter Jesu, und mit seinen Br├╝dern.
15
Und in diesen Tagen stand Petrus in der Mitte der Br├╝der auf und sprach (es war aber eine Menge von etwa hundertzwanzig beisammen):
16
Br├╝der, es mu├čte die Schrift erf├╝llt werden, welche der Heilige Geist durch den Mund Davids vorhergesagt hat ├╝ber Judas, der denen, die Jesum griffen, ein Wegweiser geworden ist.
17
Denn er war unter uns gez├Ąhlt und hatte das Los dieses Dienstes empfangen.
18
(Dieser nun hat zwar von dem Lohne der Ungerechtigkeit einen Acker erworben und ist, kopf├╝ber gest├╝rzt, mitten entzwei geborsten, und alle seine Eingeweide sind ausgesch├╝ttet worden.
19
Und es ist allen Bewohnern von Jerusalem kundgeworden, so da├č jener Acker in ihrer eigenen Mundart Akeldama, das ist Blutacker, genannt worden ist.)
20
Denn es steht im Buche der Psalmen geschrieben: "Seine Wohnung werde ├Âde, und es sei niemand, der darin wohne", und: "Sein Aufseheramt empfange ein anderer".
21
Es mu├č nun von den M├Ąnnern, die mit uns gegangen sind in all der Zeit, in welcher der Herr Jesus bei uns ein-und ausging,
22
anfangend von der Taufe Johannes' bis zu dem Tage, an welchem er von uns aufgenommen wurde, von diesen mu├č einer ein Zeuge seiner Auferstehung mit uns werden.
23
Und sie stellten zwei dar: Joseph, genannt Barsabas, der Justus zubenamt war, und Matthias.
24
Und sie beteten und sprachen: Du, Herr, Herzensk├╝ndiger aller, zeige von diesen beiden den einen an, den du auserw├Ąhlt hast,
25
um das Los dieses Dienstes und Apostelamtes zu empfangen, von welchem Judas abgewichen ist, um an seinen eigenen Ort zu gehen.
26
und sie gaben Lose ├╝ber sie; und das Los fiel auf Matthias, und er wurde den elf Aposteln zugez├Ąhlt.
   

Logo von Bibel-Lesen.com

Logo von bibel-lesen.com
   

Visitors on Bibel-lesen.com

TCVN Flag Counter
   

Visitors Counter ab 24.07.2014


Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/plugins/mobile/scientia/scientia/UserAgentMatcherFactory.php:58) in /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/modules/mod_vvisit_counter/helper.php on line 1297
1357737
TodayToday190
YesterdayYesterday298
This WeekThis Week2068
This MonthThis Month1489
All DaysAll Days1357737
Statistik created: 2020-12-04T08:35:01+01:00
?
?
UNKNOWN

This page uses the IP-to-Country Database provided by WebHosting.Info (http://www.webhosting.info), available from http://ip-to-country.webhosting.info

   
Realtime website traffic tracker, online visitor stats and hit counter´╗┐
© Bibel-lesen.com 2013 / Ein Projekt von dieNordlichtinsel.com