Warning: call_user_func() expects parameter 1 to be a valid callback, class 'WindowsPhoneDesktopUserAgentMatcher' not found in /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/plugins/mobile/scientia/scientia/UserAgentMatcherFactory.php on line 58
Neues Testament Leseplan f├╝r (83 Tage) - DE_ELBERFELDERBIBEL1905 - Tag 56 | Bibel-lesen.com

T├Ągliche Bibellesung

Today's reading is from:
  • 2 Korinther 7-9  

View Full Reading Plan

Study Tools  |  Bible Resources
   

zeig die Seite -BL- anderen

FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedinMixxRSS Feed
   
German English French Italian Norwegian Portuguese Russian Spanish
   
Leseplan
Kommentar
Tag 55 Tag 56Tag 57
Epheser kapitel 4
1
Ich ermahne euch nun, ich, der Gefangene im Herrn, da├č ihr w├╝rdig wandelt der Berufung, mit welcher ihr berufen worden seid,
2
mit aller Demut und Sanftmut, mit Langmut, einander ertragend in Liebe,
3
euch beflei├čigend, die Einheit des Geistes zu bewahren in dem Bande des Friedens.
4
Da ist ein Leib und ein Geist, wie ihr auch berufen worden seid in einer Hoffnung eurer Berufung.
5
Ein Herr, ein Glaube, eine Taufe,
6
ein Gott und Vater aller, der da ist ├╝ber allen und durch alle und in uns allen.
7
Jedem einzelnen aber von uns ist die Gnade gegeben worden nach dem Ma├če der Gabe des Christus.
8
Darum sagt er: "Hinaufgestiegen in die H├Âhe, hat er die Gefangenschaft gefangen gef├╝hrt und den Menschen Gaben gegeben".
9
Das aber: Er ist hinaufgestiegen, was ist es anders, als da├č er auch hinabgestiegen ist in die unteren Teile der Erde?
10
Der hinabgestiegen ist, ist derselbe, der auch hinaufgestiegen ist ├╝ber alle Himmel, auf da├č er alles erf├╝llte.
11
Und er hat die einen gegeben als Apostel und andere als Propheten und andere als Evangelisten und andere als Hirten und Lehrer,
12
zur Vollendung der Heiligen, f├╝r das Werk des Dienstes, f├╝r die Auferbauung des Leibes Christi,
13
bis wir alle hingelangen zu der Einheit des Glaubens und zur Erkenntnis des Sohnes Gottes, zu dem erwachsenen Manne, zu dem Ma├če des vollen Wuchses der F├╝lle des Christus;
14
auf da├č wir nicht mehr Unm├╝ndige seien, hin-und hergeworfen und umhergetrieben von jedem Winde der Lehre, die da kommt durch die Betr├╝gerei der Menschen, durch ihre Verschlagenheit zu listig ersonnenem Irrtum;
15
sondern die Wahrheit festhaltend in Liebe, la├čt uns in allem heranwachsen zu ihm hin, der das Haupt ist, der Christus,
16
aus welchem der ganze Leib, wohl zusammengef├╝gt und verbunden durch jedes Gelenk der Darreichung, nach der Wirksamkeit in dem Ma├če jedes einzelnen Teiles, f├╝r sich das Wachstum des Leibes bewirkt zu seiner Selbstauferbauung in Liebe.
17
Dieses nun sage und bezeuge ich im Herrn, da├č ihr forthin nicht wandelt, wie auch die ├╝brigen Nationen wandeln, in Eitelkeit ihres Sinnes,
18
verfinstert am Verstande, entfremdet dem Leben Gottes wegen der Unwissenheit, die in ihnen ist, wegen der Verstockung ihres Herzens,
19
welche, da sie alle Empfindung verloren, sich selbst der Ausschweifung hingegeben haben, alle Unreinigkeit mit Gier auszu├╝ben.
20
Ihr aber habt den Christus nicht also gelernt,
21
wenn ihr anders ihn geh├Ârt habt und in ihm gelehrt worden seid, wie die Wahrheit in dem Jesus ist:
22
da├č ihr, was den fr├╝heren Lebenswandel betrifft, abgelegt habt den alten Menschen, der nach den betr├╝gerischen L├╝sten verdorben wird,
23
aber erneuert werdet in dem Geiste eurer Gesinnung
24
und angezogen habt den neuen Menschen, der nach Gott geschaffen ist in wahrhaftiger Gerechtigkeit und Heiligkeit.
25
Deshalb, da ihr die L├╝ge abgelegt habt, redet Wahrheit, ein jeder mit seinem N├Ąchsten, denn wir sind Glieder voneinander.
26
Z├╝rnet, und s├╝ndiget nicht. Die Sonne gehe nicht unter ├╝ber eurem Zorn,
27
und gebet nicht Raum dem Teufel.
28
Wer gestohlen hat, stehle nicht mehr, sondern arbeite vielmehr und wirke mit seinen H├Ąnden das Gute, auf da├č er dem D├╝rftigen mitzuteilen habe.
29
Kein faules Wort gehe aus eurem Munde, sondern das irgend gut ist zur notwendigen Erbauung, auf da├č es den H├Ârenden Gnade darreiche.
30
Und betr├╝bet nicht den Heiligen Geist Gottes, durch welchen ihr versiegelt worden seid auf den Tag der Erl├Âsung.
31
Alle Bitterkeit und Wut und Zorn und Geschrei und L├Ąsterung sei von euch weggetan, samt aller Bosheit.
32
Seid aber gegeneinander g├╝tig, mitleidig, einander vergebend, gleichwie auch Gott in Christo euch vergeben hat.
Epheser kapitel 5
1
Seid nun Nachahmer Gottes, als geliebte Kinder,
2
und wandelt in Liebe, gleichwie auch der Christus uns geliebt und sich selbst f├╝r uns hingegeben hat als Darbringung und Schlachtopfer, Gott zu einem duftenden Wohlgeruch.
3
Hurerei aber und alle Unreinigkeit oder Habsucht werde nicht einmal unter euch genannt, gleichwie es Heiligen geziemt;
4
auch Sch├Ąndlichkeit und albernes Geschw├Ątz oder Witzelei, welche sich nicht geziemen, sondern vielmehr Danksagung.
5
Denn dieses wisset und erkennet ihr, da├č kein Hurer oder Unreiner oder Habs├╝chtiger, (welcher ein G├Âtzendiener ist) ein Erbteil hat in dem Reiche Christi und Gottes.
6
Niemand verf├╝hre euch mit eitlen Worten, denn dieser Dinge wegen kommt der Zorn Gottes ├╝ber die S├Âhne des Ungehorsams.
7
Seid nun nicht ihre Mitgenossen.
8
Denn einst waret ihr Finsternis, jetzt aber seid ihr Licht in dem Herrn; wandelt als Kinder des Lichts,
9
(denn die Frucht des Lichts besteht in aller G├╝tigkeit und Gerechtigkeit und Wahrheit),
10
indem ihr pr├╝fet, was dem Herrn wohlgef├Ąllig ist.
11
Und habet nicht Gemeinschaft mit den unfruchtbaren Werken der Finsternis, vielmehr aber strafet sie auch;
12
denn was heimlich von ihnen geschieht, ist sch├Ąndlich selbst zu sagen.
13
Alles aber, was blo├čgestellt wird, wird durch das Licht offenbar gemacht; denn das Licht ist es, welches alles offenbar macht.
14
Deshalb sagt er: Wache auf, der du schl├Ąfst, und stehe auf aus den Toten, und der Christus wird dir leuchten!
15
Sehet nun zu, wie ihr sorgf├Ąltig wandelt, nicht als Unweise, sondern als Weise,
16
die gelegene Zeit auskaufend, denn die Tage sind b├Âse.
17
Darum seid nicht t├Âricht, sondern verst├Ąndig, was der Wille des Herrn sei.
18
Und berauschet euch nicht mit Wein, in welchem Ausschweifung ist, sondern werdet mit dem Geiste erf├╝llt,
19
redend zueinander in Psalmen und Lobliedern und geistlichen Liedern, singend und spielend dem Herrn in eurem Herzen,
20
danksagend allezeit f├╝r alles dem Gott und Vater im Namen unseres Herrn Jesus Christus,
21
einander unterw├╝rfig in der Furcht Christi.
22
Ihr Weiber, seid unterw├╝rfig euren eigenen M├Ąnnern, als dem Herrn.
23
Denn der Mann ist das Haupt des Weibes, wie auch der Christus das Haupt der Versammlung ist; er ist des Leibes Heiland.
24
Aber gleichwie die Versammlung dem Christus unterworfen ist, also auch die Weiber ihren M├Ąnnern in allem.
25
Ihr M├Ąnner, liebet eure Weiber, gleichwie auch der Christus die Versammlung geliebt und sich selbst f├╝r sie hingegeben hat,
26
auf da├č er sie heiligte, sie reinigend durch die Waschung mit Wasser durch das Wort,
27
auf da├č er die Versammlung sich selbst verherrlicht darstellte, die nicht Flecken oder Runzel oder etwas dergleichen habe, sondern da├č sie heilig und tadellos sei.
28
Also sind auch die M├Ąnner schuldig, ihre Weiber zu lieben wie ihre eigenen Leiber. Wer sein Weib liebt, liebt sich selbst.
29
Denn niemand hat jemals sein eigenes Fleisch geha├čt, sondern er n├Ąhrt und pflegt es, gleichwie auch der Christus die Versammlung.
30
Denn wir sind Glieder seines Leibes, von seinem Fleische und von seinen Gebeinen .
31
"Deswegen wird ein Mensch seinen Vater und seine Mutter verlassen und seinem Weibe anhangen, und die zwei werden ein Fleisch sein".
32
Dieses Geheimnis ist gro├č; ich aber sage es in Bezug auf Christum und auf die Versammlung.
33
Doch auch ihr, ein jeder von euch liebe sein Weib also wie sich selbst; das Weib aber, da├č sie den Mann f├╝rchte.
Epheser kapitel 6
1
Ihr Kinder, gehorchet euren Eltern im Herrn, denn das ist recht. "Ehre deinen Vater und deine Mutter",
2
welches das erste Gebot mit Verhei├čung ist,
3
"auf da├č es dir wohlgehe und du lange lebest auf der Erde".
4
Und ihr V├Ąter, reizet eure Kinder nicht zum Zorn, sondern ziehet sie auf in der Zucht und Ermahnung des Herrn.
5
Ihr Knechte, gehorchet euren Herren nach dem Fleische mit Furcht und Zittern, in Einfalt eures Herzens, als dem Christus;
6
nicht mit Augendienerei, als Menschengef├Ąllige, sondern als Knechte Christi, indem ihr den Willen Gottes von Herzen tut,
7
und mit Gutwilligkeit dienet, als dem Herrn und nicht den Menschen,
8
da ihr wisset, da├č, was irgend ein jeder Gutes tun wird, er dies vom Herrn empfangen wird, er sei Sklave oder Freier.
9
Und ihr Herren, tut dasselbe gegen sie und lasset das Drohen, da ihr wisset, da├č sowohl ihr als euer Herr in den Himmeln ist, und da├č bei ihm kein Ansehen der Person ist.
10
├ťbrigens, Br├╝der, seid stark in dem Herrn und in der Macht seiner St├Ąrke.
11
Ziehet an die ganze Waffenr├╝stung Gottes, damit ihr zu bestehen verm├Âget wider die Listen des Teufels.
12
Denn unser Kampf ist nicht wider Fleisch und Blut, sondern wider die F├╝rstent├╝mer, wider die Gewalten, wider die Weltbeherrscher dieser Finsternis, wider die geistlichen M├Ąchte der Bosheit in den himmlischen ├ľrtern.
13
Deshalb nehmet die ganze Waffenr├╝stung Gottes, auf da├č ihr an dem b├Âsen Tage zu widerstehen und, nachdem ihr alles ausgerichtet habt, zu stehen verm├Âget.
14
Stehet nun, eure Lenden umg├╝rtet mit Wahrheit, und angetan mit dem Brustharnisch der Gerechtigkeit,
15
und beschuht an den F├╝├čen mit der Bereitschaft des Evangeliums des Friedens,
16
indem ihr ├╝ber das alles ergriffen habt den Schild des Glaubens, mit welchem ihr imstande sein werdet, alle feurigen Pfeile des B├Âsen auszul├Âschen.
17
Nehmet auch den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, welches Gottes Wort ist;
18
zu aller Zeit betend mit allem Gebet und Flehen in dem Geiste, und eben hierzu wachend in allem Anhalten und Flehen f├╝r alle Heiligen,
19
und f├╝r mich, auf da├č mir Rede verliehen werde im Auftun meines Mundes, um mit Freim├╝tigkeit kundzutun das Geheimnis des Evangeliums,
20
(f├╝r welches ich ein Gesandter bin in Ketten), damit ich in demselben freim├╝tig rede, wie ich reden soll.
21
Auf da├č aber auch ihr meine Umst├Ąnde wisset, wie es mir geht, so wird Tychikus, der geliebte Bruder und treue Diener im Herrn, euch alles kundtun,
22
den ich eben deshalb zu euch gesandt habe, auf da├č ihr unsere Umst├Ąnde wisset, und er eure Herzen tr├Âste.
23
Friede den Br├╝dern und Liebe mit Glauben von Gott, dem Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
24
Die Gnade mit allen denen, die unseren Herrn Jesus Christus lieben in Unverderblichkeit!
   

Logo von Bibel-Lesen.com

Logo von bibel-lesen.com
   

Visitors on Bibel-lesen.com

TCVN Flag Counter
   

Visitors Counter ab 24.07.2014


Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/plugins/mobile/scientia/scientia/UserAgentMatcherFactory.php:58) in /www/htdocs/w00aaa42/bibel-lesen/modules/mod_vvisit_counter/helper.php on line 1297
421672
TodayToday97
YesterdayYesterday263
This WeekThis Week360
This MonthThis Month2436
All DaysAll Days421672
Statistik created: 2017-12-12T08:47:03+01:00
?
?
UNKNOWN

This page uses the IP-to-Country Database provided by WebHosting.Info (http://www.webhosting.info), available from http://ip-to-country.webhosting.info

   
Realtime website traffic tracker, online visitor stats and hit counter´╗┐
© Bibel-lesen.com 2013 / Ein Projekt von dieNordlichtinsel.com